Arctic Accelero Hybrid AIO Mod Anleitung

arctic_accelero_hybrid_mod

Was wir haben und was wir benötigen

Hat bis hierhin alles geklappt, hat man nun eine einzelne Kühler/Pumpeneinheit und einen Radiator. Beide haben Schlauchtüllen für Schlauch mit einem Innendurchmesser von 6mm. Der Kühler ist aus Kupfer, der Radiator ist aus Aluminium.

Zum neu Befüllen und Verschlauchen benötigt man nun also 6mm Schlauch und neues Kühlmittel.

Beim Schlauch kann der Fantasie freien Lauf gelassen werden, immerhin gibt es Schlauch in den unterschiedlichsten Farben oder z.B. UV reaktiv. Auch bei der Länge können nun die individuellen Gegebenheiten im eigenen Gehäuse berücksichtigt werden.

Zum Wiederbefüllen der All in One Wasserkühlung sollte ein Fertiggemisch mit Korrosionsschutz verwendet werden, da sich hier 2 verschiedene Metalle (Aluminium und Kupfer) im gleichen Kreislauf befinden.

Befüllen und neu Verschlauchen

Das Befüllen erfordert Zeit und Geduld, schließlich möchte man nachher so wenig Luft wie möglich im System haben.

Zuerst schneidet man zwei gleichlange Stücken Schlauch zurecht und steckt diese an die Pumpe. Wir haben uns für einfachen, klaren 6/9mm Schlauch (6mm Innendurchmesser, 9mm Außendurchmesser) entschieden, der ungefähr genau so lang sein wird, wie der original Schlauch.

Es kann helfen das Ende mit einem Fön oder einer Heißluftpistole zu erwärmen, damit es weicher wird und sich leichter anschließen lässt. An der Tülle kann man den Schlauch zusätzlich mit einem Kabelbinder sichern.

Anschließend haben wir die Pumpe inkl. Schläuche mithilfe eines kleinen Trichters mit dem Fertiggemisch Alphacool CKC befüllt. Randvoll bekommt man es gut mit einer Spritze, z.B. aus der Apotheke, den Radiator ebenfalls.

Zwischendurch hilft es, die Teile leicht zu klopfen, so bekommt man auch die letzten Luftblasen aus dem Kreislauf.

Ist man sich sicher, dass man so viel Wasser wie möglich eingefüllt hat, können die Schläuche wieder angesteckt werden.

Noch ein Tipp:
Das Anstecken des 2. Schlauchs wird einen leichten Überdruck erzeugen. Um das zu vermeiden, einfach den 2. Schlauch vor dem Anstecken mit 2 Fingern an einer Stelle zusammen drücken, dann Anstecken und anschließend loslassen.
arctic_accelero_hybrid_mod_6

Goodies

Auch hier haben wir es nicht beim Nötigsten bewenden lassen, sondern die Schlauchenden zusätzlich mit Knickschutzfedern versehen. Sie machen nicht nur optisch etwas her, sondern schützen außerdem den Schlauch davor, zu knicken. Die Enden wurden zusätzlich mit Schrumpfschlauch überzogen. Er verbindet die Federn mit den Sicherungskabelbindern, hält sie so an ihrem Platz und rundet das Ganze optisch ab.

Da die AIO GPU Wasserkühlung nun zur CPU Wasserkühlung geworden ist, haben wir ihr auch noch einen neuen PWM Lüfter von Noctua spendiert.
arctic_accelero_hybrid_mod_7

Probelauf

Nach so einem erheblichen Umbau sollte das System natürlich getestet werden, niemand möchte schließlich eine undichte Wasserkühlung im PC. Wer kein separates Netzteil zur Hand hat, greift z.B. zu einem ATX Überbrückungsstecker, oder schaut bei uns in den PC Netzteil Beitrag, um das PC Netzteil ohne angeschlossenes Mainboard und restliche Komponenten zu starten. So kann die AIO Wasserkühlung einfach separat ein paar Stunden laufen, ohne den PC zu gefährden.
arctic_accelero_hybrid_mod_8