USB Infrarot Empfänger zum PC fernbedienen selbstgebaut

usb_ir_bausatz

Lötanleitung und Schaltplan vom USB IR-Empfänger

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, ist der Aufbau nicht ganz so einfach wie bei dem seriellen IR Empfänger, aber es sollte dennoch für einen Gelegenheits-Löter kein Problem darstellen die Schaltung anhand der folgenden Anleitung nachzulöten. Da ich alles so klein wie möglich und ohne zusätzliche Drahtbrücken aufbauen wollte, habe ich recht lange getüftelt, um den folgenden Schaltplan zu entwickeln.

Zunächst möchte ich aber nochmal kurz zu den Funktionen der Bauteile kommen, da es gewiss den ein oder anderen interessieren wird, was die einzelnen Komponenten bewirken.

Die Funktionen der Bauteile …

Wie auch in den vorigen Infrarot Schaltungen habe ich hier den TSOP 1738 als Infrarot Empfänger verbaut, der mit 5 Volt Versorgungsspannung am Pin 2 gespeist wird. An Pin3 des 38 kHz IR-Empfängers wird das empfangene Signal ausgegeben und last but not least gibt es natürlich auch noch das Beinchen für GND, Pin 1. Mit dem 4.7µF Elko, dem 10µF Elko und dem 100nF Kondensator wird die Grundversorgung geglättet bzw. werden eventuelle Spitzenspannungen aus der Grundversorgung des USB Anschlusses in mehreren Ebenen absorbiert. Dann hätten wir noch den 1.5 K Widerstand, der als Pullup Widerstand zwischen der negativen Datenleitung und der 5 Volt Spannungsversorgung des USB Anschlusses dient, um das logische Signal zu stabilisieren. Das eigentliche Herzstück des USB Empfängers ist der programmierbare Atmel IC, der in der Schaltung mit einem 12 MHz Quarz getaktet wird und die Kommunikation zwischen dem PC und dem Infrarot Empfänger vornimmt. Alles in allem also nicht allzu komplex, aber dennoch nicht ganz so einfach aufgebaut wie dasursprüngliche serielle
Infrarot Empfangsmodul.

Nun kommen wir auch schon zum Schaltplan, der mir gerade hinsichtlich der optimalen Anordnung der Bauteile doch etwas mehr Zeit geraubt hatte, als ursprünglich geplant.

Der Schaltplan …

Grösserer Schaltplan durch Klick auf das Bild !

(Zur grösseren Darstellung einfach auf den Schaltplan klicken)

So wird alles zusammen gelötet …

Zunächst nehmen wir uns nacheinander alle Bauteile und stecken sie (wie im nächsten Bild dargestellt) auf die Platine, wobei die beiden Kondensatoren mit dem Plus (+) Pol nach oben eingesetzt werden müssen !!! Den IC Sockel sollte man so einstecken, daß die kleine Kerbe wie auf dem Bild dargestellt ebenfalls nach oben zeigt. Diese Kerbe dient zur Orientierung, damit man den IC später richtigrum mit der Kerbe nach oben einsteckt.

Hier nochmal ein Bild der verschiedenen Tantal Kondensator Bauformen und der Polung:

Hier ist eine Darstellung der Platinenunterseite, wo man sehr schön erkennen kann, wohin welches Kabel gebogen werden sollte und wie die jeweiligen Drähte gekürzt werden müssen, damit man die Drähte später einfach nur noch verlöten braucht (die Kerbe vom IC zeigt nun nach unten !). Hierbei möchte ich nochmals jedem nahelegen wirklich alles 3x zu prüfen, damit man hinterher nicht ausversehen falsch lötet !!! Mir ist klar, daß dies die nervigste Arbeit bei der ganzen Bastelei sein kann, aber die sorgfältige Vorbereitung ist auch der wichtigste Teil, da man zu spät erkannte Fehler nur schwer wieder rückgängig machen kann. Der Lötkolben kann aber bei dieser Arbeit schonmal aufgeheizt werden, da es ja gleich losgehen kann :-)

Nun verlöten wir einfach alle Positionen, wie es auf dem nächsten Bild dargestellt ist. Aber wenn möglich nicht mehr Punkte verlöten, da wir ja hinterher auch noch das USB Kabel anlöten wollen.

Damit man sich mit den Bauteil Positionen zurecht findet, habe ich hier auch nochmal ein Overlay der Platinen Unter- und Oberseite erstellt, so daß man beide Seiten gleichzeitig sehen kann.

Zuletzt löten wir jetzt noch die 4 Drähte vom USB-Kabel an, wobei schwarz GND, weiss (oder gelb) Data-, grün (oder blau) Data+ und rot VCC +5 Volt ist.

Es gibt zum Teil unterschiedliche Farbbelegungen der USB Kabel. Sollten die Adern des USB Kabels andere Farben als rot, schwarz, grün und weiß haben, gibt es hier eine Tabelle zum Ablesen der Vergleichsfarben:

Hier nochmal ein Bild der fertig gelöteten Platinen Unterseite, ohne die farbigen Pfeile.

Und hier nochmal ein Bild von dem fertigen USB Empfänger mit dem USB Anschlusskabel.

Das war es auch schon :-)

Am besten prüft man jetzt noch ein letztes mal alle Verbindungen und die richtige Polung der Kondensatoren und steckt nun auch den IC mit der Kerbe zur IC-Sockel Aussparung in den IC-Sockel, bevor man den USB Stecker in den PC einsteckt und die Treiber installiert. Zudem empfehle ich auch noch einen Schrumpfschlauch oder ein Stück Klebeband zur Isolierung der Platinen Unterseite aufzukleben, wobei ich dem Bausatz im Fanshop natürlich ein Stück Schrumpfschlauch spendiert habe, was ganz genau über die komplette Platine und alle Bauteile gezogen werden kann. Die Wölbung des Infrarot Empfängers sollte dabei natürlich nicht verdeckt werden, da dies der Empfangsbereich ist.

Weiter zu den benötigten USB Infrarot Empfänger Treibern und der Installation …