ADATA Premier 16GB DDR4 Kit 4x 4GB DDR4-2133 Speicher Test

adata_premier_4x4gb_ddr4_2133_1

DDR4 Speichermodule stehen spätestens seit der Einführung der Intel Haswell-E Prozessoren auf vielen Hardware Einkaufslisten. Dabei sind DDR4 Module nicht nur im Serverbereich interessant, sondern erobern dank höherer Bandbreite und geringerem Energieverbauch langsam aber sicher auch den oberen Mainstream Bereich. Aber welche Vorteile bietet DDR4 im Vergleich zu DDR3 Modulen, welchen DDR4 Speicher sollte man sich kaufen und wie hoch kann man DDR4 Speicher übertakten ? Wir haben heute auf OCinside.de ein 16GB DDR4 Quad-Channel Kit getestet, das aus vier ADATA Premier 4GB DDR4-2133 CL15 Speichermodulen besteht.

Vielen Dank für die Unterstützung …

Herzlichen Dank für die Zusendung der vier 4GB DDR4-2133 Module durch den Hersteller ADATA.

Getestet wurden 4x ADATA Premier 4 GB 288-pin DIMM DDR4-2133 AD4U2133W4G15-B als Quad Channel Kit, es liegt derzeit bei einem Preis von ca. 4x 59 Euro also insgesamt ca. 236 Euro (Stand 10/2014).

Hier kann man den ADATA DDR4 Speicher preiswert kaufen

Die Lieferung der vier 4096MB PC4-17000 Module …

Unsere Speichermodul Testmuster wurden ohne die handelsübliche ADATA Verpackung geliefert.

Das ist im Lieferumfang enthalten …

Für den Test haben wir die vier A-DATA DDR4 Riegel ohne weiter Zugaben wie Anleitung, o.ä. erhalten.

Hier sieht man die Vorderseite der 4x 4GB DDR4 Speichermodule:

Wie man auf der Rückseite gut erkennen kann, sind die 4GB ADATA Premier Module im Gegensatz zu den ADATA Premier 8GB DDR4 Modulen nur einseitig bestückt:

DDR4 vs DDR3 …

DDR4 bietet Geschwindigkeiten von 2133 bis 4266 MT/s, DDR3 bietet dagegen nur 800 bis 2133 MT/s. DDR4 erreicht damit eine Bandbreite von 17GB/s bei DDR4-2133 im Gegensatz zu 6,4GB/s bei DDR3-800. Dazu gibt es noch eine höhere Kapazität von bis zu 16GB pro DDR4 Modul und das alles bei einer geringeren Spannung von 1,20 Volt (1,05V-1,35V) bei DDR4 Modulen im Gegensatz zu 1,50V (1,35V-1,65V) bei DDR3 Modulen. Das heißt natürlich noch lange nicht, daß alles Gold ist, was glänzt, denn wie so oft spielen viele weitere Faktoren wie z.B. die Lantenzzeit/Latency eine wichtige Rolle.

Ob ca. 50% Aufpreis eine lohnenswerte Investition sind, sei erstmal dahin gestellt, aber zumindest die Entwicklung geht weiter und neue Plattformen wie z.B. die Haswell-E Prozessoren benötigen DDR4 Module.

Neu beim DDR4 Design ist übrigens nicht nur die Anzahl der Pins, die von 240-Pin (DDR3) auf 288-Pin (DDR4) gestiegen ist, auch ist die Unterseite der Module nicht mehr eben, sondern zu den beiden Seiten leicht abgeflacht. Des Weiteren wurde auch die (Spannungs-) Kerbe wieder versetzt, um zu vermeiden, daß man versehentlich DDR4 Module im DDR3 Sockel oder DDR3 Module im DDR4 Steckplatz installiert. DDR3 und DDR4 Speicher ist also nicht pinkompatibel.

Hier sieht man sehr schön den Unterschied zwischen den DDR4 Modulen (oben) und DDR3 Modulen (unten):

Wir haben insgesamt vier ADATA Premier DDR4 Speichermodule im Quad Channel Modus installiert. Hier sieht man den installierten Speicher auf unserem LGA2011-3 Testboard:

Alle Module wurden ordnungsgemäß im UEFI als DDR4-2133 Module erkannt und arbeiten im Quad-Channel Mode: