Cooler Master MasterBox Lite 5 Test

cooler_master_masterbox_lite_5

Praxistest …

Nach viel Theorie kommen wir nun endlich zum spannenden Praxistest. Hierbei fällt recht schnell auf, dass die beiliegenden Schrauben gerade so ausreichen, um Netzteil, Mainboard, eine Grafikkarte und eine 2,5″ Festplatte zu montieren. Positiv gefiel uns der Kreuz zu 6-Kant Adapter, mit dessen Hilfe man die Abstandhalter für das Mainboard mit einem normalen Kreuzschraubendreher eindrehen kann: Er ist aus Metall, wohingegen wir bereits bei deutlich teureren Gehäusen Adapter aus Plastik vorgefunden haben.

Weitere Überraschungen blieben aus, so dass der Einbau von Hardware problemlos vonstatten ging. Selbst der große Noctua NH-D15 CPU Kühler konnte montiert werden. Hierbei war dann allerdings ein wenig Fingerspitzengefühl nötig, da der Kühler dem Gehäusedeckel sehr nah kommt.
cooler_master_masterbox_lite_5_40

Fassen wir nun noch einmal unsere Erfahrungen zusammen, die uns beim PC Bau aufgefallen sind. Vieles ist zwar Budget bedingt einfach gehalten, aber wichtige Features sind dennoch praktikabel umgesetzt:
– Langlöcher zur Montage einer Wasserkühlung sind vorhanden.
– Es gibt die Möglichkeit das Netzteil auf dem Kopf liegend zu montieren.
– Netzteil und Festplatten liegen hinter einer schwarzen Verblendung, für die Kühlung ist dennoch gesorgt.

Es gibt natürlich auch Aspekte, die zumindest Verbesserungspotential aufweisen:
– Es ist lediglich eine 2,5″ Halterung im Lieferumfang enthalten.
– Es gibt keine Festplattenentkopplung.
– Kabeldurchführungen wurden nicht mit Gummiummantelungen versehen.
– Im Lieferumfang gibt es relativ wenig Schrauben.

Da wir erst kürzlich die Cooler Master MasterFans mit RGB Beleuchtung getestet haben, bot es sich natürlich an, diese zu nutzen und das MasterBox Lite 5 Gehäuse von seiner schönsten, beleuchteten Seite zu betrachten.
cooler_master_masterbox_lite_5_33

Hier sehen wir das Cooler Master MasterBox Lite 5 Gehäuse mit zusätzlich montierten Cooler Master MasterFan Pro RGB Lüftern und RGB Controller. Für knapp 20 Euro Aufpreis gibt es das Gehäuse alternativ auch als RGB Version. Im Video starten wir mit einheitlichen Farben, welche wir später vermischen. Anschließend folgt der Star-Modus und der Color-Cycle einmal durch die komplette Farbpalette. Den Abschluss macht der Breath-Modus, bevor wir uns in der zweiten Hälfte des Videos ganz den tollen Mirage-Effekten widmen. Viel Spaß :)

Cooler Master MasterBox Lite 5 Fazit und Gesamteindruck …