Plextor M6e 256GB PX-G256M6e PCIe M.2 SSD Test

plextor_m6e_256gb_m2_ssd_1

Wer ein aktuelles Intel Z97, X99, etc. Mainboard bestellen möchte oder sich zumindest gerade darüber informiert, wird sicherlich bereits entdeckt haben, daß einige Mainboards über einen sogenannten M.2 Sockel verfügen. Doch was hat es genau mit M.2 auf sich, was kann man dort installieren und wie schnell ist die Anbindung darüber ? Diese und viele weitere Fragen werden wir in diesem ganz besonderen Review Special der Plextor M6e 256GB PX-G256M6e PCIe M.2 2280 SSD klären und natürlich auch die Performance der neuen M.2 SSD in der Praxis testen. Soviel vorweg – wir sind begeistert !

Vielen Dank für die Unterstützung …

Vielen Dank an Plextor für die Unterstützung mit der Plextor M6e 256GB M.2 SSD.

Die Plextor PX-G256M6e 256GB M6e PCIe M.2 SSD hat derzeit einen Preis von ca. 180 Euro (09/2014).

Die Plextor M6e SSD Serie beinhaltet derzeit folgende Modelle: – Plextor M6e 128GB PX-G128M6e – Plextor M6e 256GB PX-G256M6e – Plextor M6e 512GB PX-G512M6e

Diese gibt es für knapp 15-20 Euro Aufpreis zusammen mit einer PCI Express Karte, erkennbar an dem „AG“: – Plextor M6e 128GB PX-AG128M6e – Plextor M6e 256GB PX-AG256M6e – Plextor M6e 512GB PX-AG512M6e

Bauart bedingt ändert sich die Schreibgeschwindigkeit dieser Plextor M6e SSD Serie je nach Kapazität. Je größer die SSD Kapazität, desto schneller wird die Schreibperformance der Plextor M6e SSD. Die Leseperformance wird bei allen drei M.2 SSDs mit bis zu 770MB/s angegeben, die Schreibperformance beträgt laut Plextor bei der M6e 128GB SSD bis 335MB/s, bei der M6e 256GB SSD bis 580MB/s und bei der M6e 256GB SSD bis zu 625MB/s.

Hier kann man die Plextor M6e SSDs preiswert kaufen.

Die Lieferung der Plextor M6e 256GB PCIe SSD …

In dieser Verpackung wurde die kleine Plextor M6e M.2 SSD Platine geliefert. Die Kunststoffverpackung kann sehr einfach geöffnet werden, indem man die Rückseite nach hinten wegdrückt. Das ist eine vorbildliche Blister Verpackung, die sogar problemlos wieder verschlossen werden kann:

Das ist im Lieferumfang enthalten …

Die Plextor PX-G256M6e NGFF SSD wurde ohne weiteres Zubehör geliefert.

Auf der Vorderseite der enthaltenen Plextor M6e 256GB SSD sieht man die Beschriftung der Plextor M6e SSD mit ein paar technischen Daten wie z.B. der Spannung von 3.3V und der vorinstallierten Firmware Version 1.03, die wir natürlich vor den Tests nochmal auf den neusten Stand gebracht haben:

Unter dem Aufkleber befindet sich übrigens noch der 512MB DDR3 Cachebaustein. Auf der Rückseite sieht man den Marwell 88SS9183-BNP2 Dual Core Controller IC und vier der insgesamt acht Toshiba Toggle NAND Bausteinen der PCIe SSD bei 256GB Gesamtkapazität. Die M.2 SSD verfügt wie die vorigen SSDs wieder über eine integrierte 256-Bit AES Verschlüsselung:

Was ist eigentlich M.2 PCIe, 2280, Gen2 x2, etc. … ?

Bevor es ans Eingemachte geht, möchten wir an dieser Stelle aber zuerst noch ein paar Hintergrundinformationen liefern. Denn im Zusammenhang mit dieser SSD Form gibt es einige Bezeichnungen, die vielleicht etwas verwirrend sein könnten. Fangen wir mit M.2 an … M.2 löst den vorigen mSATA Standard ab, der mit seiner maximalen SATA Anbindung von 6.0 Gbit/s nicht nur einen Engpass darstellte, sondern zudem auch nur eine SATA Anbindung ermöglichte.

Der neue M.2 Standard – auch NGFF genannt, was für Next Generation Form Factor steht – erlaubt dagegen sowohl die Nutzung von M.2 SATA3 Modulen als auch die Verwendung von M.2 PCI-Express Modulen und das mit einer Anbindung von vier PCI-Express Lanes, also x4. Für den M.2 Sockel gibt es übrigens nicht nur Flashmodule, sondern z.B. auch M.2 WLAN Module und M.2 Bluetooth Module.

Die getestete Plextor M6e 256GB SSD wird mit Gen2 x2 angebunden und ermöglicht damit theoretische Übertragungsraten von bis zu 10 Gb/s.
Damit man leichter prüfen kann, ob die Anbindung richtig ist, blendet es das Plextor BIOS beim Bootvorgang ein. Man sollte unbedingt prüfen, ob dort PCI Express Gen02 x02 aufgeführt ist, um die höchstmögliche Performance zu erzielen. Abschalten oder ausblenden läßt sich dieser Bootscreen unseres Wissens nach derzeit nicht.

Das im Test verwendete ASRock Z97 Extreme6 Mainboard verfügt sogar über einen sogenannten Ultra M.2 Sockel, der PCIe Gen3 x4 Unterstützt und somit bis zu 32 Gb/s ermöglichen könnte – das Mainboard sollte also keinen Engpass darstellen.

Die Größe der kleinen M.2 Platinen variiert. Die Breite kann derzeit 12, 16, 22 oder 30 mm betragen und die Länge der M.2 Module kann 16, 26, 30, 38, 42, 60, 80 oder 110 mm betragen. Unser Plextor PX-G256M6E Testexemplar hat eine Breite von 22 mm und eine Länge von 80 mm. Aus diesem Grund wird diese SSD auch Plextor PCIe M.2 2280 SSD genannt.

Vor dem Kauf sollte man also zum einen schauen, ob die Modulgröße vom jeweiligen Mainboard oder Notebook, Tablet, etc. unterstützt wird, oder ob evtl. noch der Kauf einer PCI Express Steckkarte erforderlich ist, die z.B. hier bestellt werden kann.

In unserem Test stecken wir die Plextor M6e 256GB PCIe M.2 2280 SSD direkt ohne PCI Express Karte auf das Mainboard.

Hier sieht man nochmal die fertig montierte PCI Express Gen2 x2 SSD im Ultra M.2 Sockel.

Die M.2 PCIe Platine wird einfach schräg in den M.2 Sockel gesteckt, vorsichtig runtergedrückt und dann mit der beim Mainboard mitgelieferten Schraube festgeschraubt – rechts im Bild sieht man übrigens noch einen zweiten M.2 Slot mit den unterschiedlichen Längen von 30, 42, 60, 80 und 110 mm.

Hier sieht man nochmal sehr schön die festgeschraubte M.2 PCIe SSD auf dem Z97 Mainboard.

Bei Fragen zu diesem Thema und bei allen anderen Fragen helfen wir jederzeit gerne 24/7 in unserem PC Forum weiter.