Intel LGA1150 CPU OC Anleitung – Intel Core i7, i3, Pentium und Core i5 übertakten

intel_lga1150_cpu_overclock


Dieser Punkt wurde bewusst etwas ausführlicher gehalten, da es enorm wichtig ist, die richtigen Temperaturwerte einzuhalten. Dazu sollte man zunächst ein paar Hintergrund Informationen kennen.

Man sollte beim Übertakten unbedingt die Temperaturen der Komponenten im Auge behalten. Mit SpeedFan, Motherboard Monitor oder Core Temp ist es möglich, jederzeit die CPU Temperatur im Tasktray (neben der Windows-Uhr) darzustellen und ggf. Warnhinweise bei zu hohen Temperaturwerten ausgeben zu lassen. Bei jeder Art der Übertaktung wird leider unweigerlich mehr Wärme produziert, der man unbedingt mit geeigneten Kühlungen entgegenwirken sollte, damit die CPU, Mainboard, Grafikkarte oder die jeweils übertaktete Komponente nicht zerstört werden !
intel_lga1150_cpu_overclock_7

TCase vs TJMax – der Unterschied zwischen den beiden wichtigsten CPU Temperaturangaben …
Wichtig ist dabei zu wissen, dass es unterschiedliche Punkte gibt, wo die Temperaturwerte über sogenannte DTS (Digital Thermal Sensor) gemessen werden. Bei der Intel LGA1150 CPU unterscheidet man beispielsweise zwischen der Tcase (CPU Gehäusetemperatur) bzw. Tcase Max (maximale CPU Gehäusetemperatur) und Tjunction (CPU Kerntemperatur) bzw. TjMax (maximale CPU Kerntemperatur) – Tj Max steht dabei für Tjunction Max. Die CPU Temperatur kann zudem bei jedem Kern (Core0, Core1, Core2, Core3, etc.) stark variieren. Je nach CPU Stepping sind die maximal erlaubten CPU Temperaturwerte unterschiedlich. Die TjMax (maximale CPU Kern Temperatur) wird direkt im Kern zwischen DIE und Substrat gemessen und kann je nach Kern Belastung durchaus 20°C über dem Tcase Wert liegen, der im Mittelpunkt der IHS (Integrated Heat Spreader) gemessen wird. Bei Desktop Prozessoren wird Tcase, also der niedrigere Wert, als maximale Temperatur angegeben.

Laut Intel Datenblatt zum Haswell Prozessor soll z.B. eine 22nm 4th Gen Intel Core i5-4690K CPU 72,72°C Tcase nicht überschreiten, eine 14nm 5th Gen Broadwell Intel Core i7-5775C CPU darf hingegen 71,25°C nicht überschreiten. Hört sich nicht viel an, ergibt bei der TTV (Thermal Test Vehicle) Messung immerhin einen Unterschied von 84W TTV Power bei 72,72°C der 22nm CPU zu 65W TTV Power bei 71,25°C der 14nm CPU, was sich auch beim TDP (Thermal Design Power) widerspiegelt. Bei mobilen Prozessoren gibt Intel hingegen den maximalen Temperaturwert mit Tjunction Max an, da mobile Prozessoren keinen IHS besitzen, wo die Tcase Temperatur gemessen werden könnte. Sicher mögen einige Enthusiasten jetzt denken, dass sie nach dem Delidding bzw. Köpfen der CPU (IHS entfernen, um die Temperatur zu senken) auch keinen Heatspreader mehr auf der CPU haben, aber daran hatte Intel wohl nicht gedacht 😉

Weiterführende Details zu TCC, PROCHOT und THERMTRIP
Um noch ein wenig Tiefer ins Detail zu gehen, möchten wir hier auf OCinside.de noch etwas zu den thermischen Schutzfunktionen der CPU erklären. Wenn der maximale Wert des sogenannten PROCHOT Registers erreicht wird, taktet die TCC (Thermal Control Circuit) die CPU runter und beim erreichen des maximalen THERMTRIP Register Wertes, wird die CPU zum Schutz sogar vollständig abgeschaltet. Die Werte werden übrigens gegen 0 gezählt, so dass es bei einem defekten Sensor nicht zum Worst Case wie beispielsweise einer defekten CPU oder gar einem Brand kommt. Da die Werte je nach verwendetem Mainboard und Software allerdings noch etwas angepasst werden und es zudem noch Toleranzwerte gibt (z.B. +5°C Core Offset), sind alle Temperaturangaben mit Vorsicht zu genießen.

Kurz gesagt: Die interne CPU Temperatur sollte mit maximaler CPU Belastung (Prime95) bei aktuellen Intel Haswell Prozessoren als groben Richtwert ca. 60°C Kerntemperatur nicht überschreiten.

Noch kürzer gesagt: Je niedriger, desto besser !

Obgleich die CPU mittels der CPU Thermal Throttle Funktion bzw. TTC ab ca. 76-77°C zum Schutz runter takten wird, ist es sehr ratsam, die Temperaturen bei der Übertaktung über einen längeren Zeitraum zu beobachten, für gute Gehäusebelüftung zu sorgen, einen geeigneten CPU-Kühler mit einem Tropfen hochwertiger WLP (Wärmeleitpaste) zu montieren und bei den ersten Übertaktungsversuchen die Lüfterdrehzahl des CPU Kühlers auf maximale Leistung, also z.B. auf „Full On“ einzustellen. Eine Lüftersteuerung findet man bei einigen Mainboards im Hardware Monitor Menü und zusätzlich noch als Software Lösung. So umfangreich kann man z.B. beim ASRock Z97X Killer Fatal1ty die Lüfterdrehzahl je nach Temperatur regeln lassen.
intel_lga1150_cpu_overclock_8

Zum einfachen Vergleich der Kühler gibt es hier einen großen Kühlervergleich mit einigen Intel LGA 1150 Kühler Testberichten und Kühler Empfehlungen, die man sich sogar direkt anhören kann, um den Herzinfarkt nach dem Kauf zu vermeiden. Wer sich den nahezu lautlosen Wasserspielen im PC widmen möchte, oder mit einem Kompressorkühler Extrem Overclocking betreiben möchte, sollte sich mal ein wenig in der Hardware Test Rubrik umsehen, wo neben den Luftkühlern auch Wasserkühler und Kompressorkühler getestet wurden.

Wie bereits erwähnt, sollte man aber nicht nur die CPU Temperatur, sondern auch die Temperaturen der anderen Komponenten im Auge halten. Je nach Mainboard gibt es unterschiedliche Messpunkte, wie man z.B. sehr schön hier beim ASRock Z97 OC Formula High-End OC Mainboard sehen kann.
intel_lga1150_cpu_overclock_9

Identifizierung der CPU …