Intel LGA1150 CPU OC Anleitung – Intel Core i7, i3, Pentium und Core i5 übertakten

intel_lga1150_cpu_overclock


Bevor wir aber die CPU oder gar den BCLK Takt erhöhen, sollten wir noch die XMP Profil Settings (höhere Speichertaktraten und Timings mitsamt Anpassung der Speicherspannung) deaktivieren und den Speichertakt auf den niedrigsten Wert stellen, also z.B. DRAM Reference Clock auf 100 MHz und DRAM Frequency auf DDR3-800.

Uncore / Ring Bus / Cache Ratio auf Auto belassen oder am besten auf den Original Multiplikator stellen, im Fall der Core i5-4670K CPU auf 34x. Leider haben die Mainboard Hersteller hier keine identische Namensgebung getroffen und bei manchen Mainboards gibt es noch die CPU Non-Turbo Ratio (niedrigster Multi vom Turbo Mode) und CPU Non-Cache oder Min Cache Ratio und Max Cache Ratio (z.B. bei ASUS unter Extreme Tweaker), den man ebenfalls entweder auf Auto belässt oder besser noch auf den Original Multiplikator stellt.

Bei ASRock kann man noch Boot Failure Guard Count auf 1 stellen (unter Boot), damit das Mainboard bereits nach einem fehlerhaften Bootvorgang durch zu hohe OC Werte sofort mit Standardtakt und Standardmulti bootet – das erspart Zeit beim finden der höchsten OC Werte.

Automatische Übertaktungsoptionen wie z.B. ASRock Load Optimized CPU OC Settings oder MSI OCGenie. Intel Speedstep (bei ASRock unter OC Tweaker -> CPU Configuration) oder EIST (bei MSI unter Multiplier Mode) zur Senkung des Multiplikators im Idle sollte man für die ersten OC Versuche erstmal deaktivieren, denn wir möchten zunächst feststellen, wie hoch die CPU stabil taktet. Die CStates (bei ASRock unter Advanced CPU Configuration und bei Gigabyte unter Advanced CPU Core Features) dürfen bei aktuellen Netzteilen ruhig aktiviert bleiben, also bis C7 auf Enabled.

Jetzt noch die Lüfterdrehzahl erstmal auf Maximum stellen, auch wenn es etwas lauter wird. Sobald die maximale CPU Temperatur rausgefunden wurde, können wir die Drehzahl der Lüfter richtig dosieren.

Den Multiplikator ändern …