Crucial m4 128GB CT128M4SSD2 / CT128M4SSD2CCA SATA3 2,5" SSD Test

Die Einleitung ...

Heute wurde die Crucial m4 128GB SSD CT128M4SSD2 mit der aktuellsten Firmware 000F getestet und tritt den Vergleich gegen die größere Crucial m4 256GB SSD und jede Menge weitere SSDs von Crucial und anderen Herstellern an.
Als Besonderheit haben wir uns noch die SSD Kopiersoftware und das USB zu SATA Kabel aus dem Crucial CT128M4SSD2CCA Data Transfer Kit angesehen, womit die partielle oder die vollständige Festplattenkopie auf eine SSD sehr einfach gelingen soll.
Im Testbericht prüfen wir unter anderem, ob sich dafür der Aufpreis von 10-15 Euro lohnt und wie schnell die SSD am SATA3 IDE, SATA3 AHCI und mit dem USB SATA Adapter am USB Port betrieben werden kann.
Wir werden sehen, ob die Crucial m4 128GB mit dem Crucial m4 256GB SSD Spitzenreiter mithalten kann.

 

 

 

Vielen Dank für die Unterstützung ...

Vielen Dank an Crucial für die Unterstützung mit der Crucial m4 128GB 2,5" SSD.

Die Crucial m4 128GB SATA3 2.5" SSD CT128M4SSD2 hat derzeit im Crucial Onlineshop einen Preis von ca. 125 Euro und als Crucial CT128M4SSD2CCA Festplattenaustausch Kit mit USB Adapter mit Clone Software einen Preis von ca. 135 Euro (Stand 06/2012).

Die Crucial m4 SSD 2,5" Serie beinhaltet derzeit folgende Modelle:
64GB CT064M4SSD2 ab ca. 70 Euro (06/2012)
128GB CT128M4SSD2 ab ca. 110 Euro (06/2012)
256GB CT256M4SSD2 ab ca. 185 Euro (06/2012)
512GB CT512M4SSD2 ab ca. 360 Euro (06/2012)
Bauart bedingt ändert sich die Schreibgeschwindigkeit dieser Crucial m4 SSD Serie je nach Kapazität.
Je größer die SSD Kapazität, desto schneller wird die Schreibperformance der Crucial m4 SSD bis zu 256GB !

Hier kann man die Crucial m4 SSD kaufen.

 

 

Die Lieferung der Crucial m4 128GB SATA3 SSD ...

In diesem Karton befindet sich das Crucial m4 SSD Hard Drive Replacement Kit:

 

 

Das ist im Lieferumfang enthalten ...

Crucial liefert die m4 2,5" SSD CT128M4SSD2 gut verpackt zusammen mit einer Anleitung zur Installation.
Im CT128M4SSD2CCA Upgrade Kit befinden sich zusätzlich noch ein USB zu SATA Kabel (USB 2.0), eine Cloning Software und eine kleine Anleitung zu der Crucial Data Transfer Suite Software in verschiedenen Sprachen.

 

Das folgende Bild zeigt die Vorderseite der 2,5" Crucial m4 128GB SSD, wo man auf der rechten Seite sehr gut die SATA3 Anschlüsse für Daten und Spannungsversorung sehen kann.
Diese Anschlüsse sind identisch mit konventionellen SATA3 Festplatten und diese SATA3 SSD kann mit etwas langsamerer Geschwindigkeit an einer SATA2 Schnittstelle betrieben werden:

 

Auf der Rückseite sieht man die Beschriftung der Crucial m4 SSD mit ein paar technischen Daten:

 

Hier sieht man ein Bild des 8-Channel Marwell 88SS9174-BLD2 Controller ICs, der übrigens auch bei den anderen Micron C400 bzw. Crucial m4 SSDs eingesetzt wird.
Zudem sieht man vier von insgesamt acht 25nm Micron NAND Bausteinen der SATA3 SSD mit 128GB Kapazität:

 

Auf der Rückseite der Platine sieht man die restlichen vier 25nm Micron NAND Bausteine und den 256MB DDR3 Cache Baustein:

 

Hier sieht man nochmal ein größeres Bild des 8-Channel Marwell 88SS9174-BLD2 Controller ICs:

 

 

Die technischen Daten laut Hersteller...

Hersteller Crucial
Artikel Nummer CT128M4SSD2
Kapazität 128GB
Schnittstelle SATA3 6Gb/s
Cache 256MB
Controller Marvell
Flash Typ Micron MLC - Multi-Level-Cell
Ausführung 2,5" (100,5 x 69,85 x 9,50mm)
Gewicht 75 gramm
Geschwindigkeit Lesen bis zu 500 MB/s / Schreiben bis zu 175 MB/s
Zugriffszeit < 0.1ms
Stromaufnahme 0,065 Watt Idle / 0,150 Watt Durchschnitt im Betrieb
MTBF 1.2 Millionen Stunden
Sonstiges RAID Support, SMART Support, Built-in EDC/ECC

 

Hier ist ein Snipping Screenshot der CrystalDiskInfo 4.3.0 SSD und Festplatten Informations-Software:

 

 

SSD Firmware Update ...

Zum Testzeitpunkt hat die Firma Crucial für die Marvell basierenden m4 SSDs die Firmware Version 000F zur Verfügung gestellt, die im Gegensatz zu den älteren Versionen eine höhere LPM (Link Power Management) Performance ohne Pausen und Verzögerungen, eine bessere Stabilität im Datendurchsatz bei starker Benaspruchung und eine höhere Datensicherheit bei einem unerwarteten Stromausfall bieten soll.
Das Update der Crucial Firmware kann recht einfach in zwei unterschiedlichen Methoden durchgeführt werden:
Entweder Firmware bei Crucial runterladen, ISO File entpacken, auf eine CD brennen, mit der CD booten, die SSD im Firmware Update Utility auswählen und das Update mehrfach bestätigen.
Oder die "Windows 7 Updater Application" unter Windows starten, die dann die Systemfiles ändert und den PC neu startet.
Wie das genau geht und was es für Tücken haben kann, haben wir im vorigen Crucial m4 256 GB SSD Firmware 000F Test erklärt.
Für den Test haben wir die aktuellste Firmware FW000F auf die SSD aufgespielt.

 

 

Crucial Data Transfer Suite EZ Gig IV Software ...

Das Crucial CT128M4SSD2CCA Data Transfer Kit enthält neben der Crucial CT128M4SSD2 SSD auch noch eine Kopiersoftware und das USB zu SATA Kabel, womit man sehr einfach eine Festplatte auf eine SSD kann.
Die Festplatte kann mit der Backup Software entweder vollständig oder teilweise auf die neu erworbene SSD übertragen werden.

Dazu schließt man die SSD zunächst an das Apricorn SATAWire USB2.0 auf SATA Adapterkabel an und läßt die Windows 7 Treiber installieren:


Danach startet man die Crucial Data Transfer Suite EZ Gig IV Software entweder im Windows direkt von der CD oder bootet über die CD oder man erstellt mit der CD einen bootfähigen USB Stick.

Nun wählt man die "alte" Festplatte oder SSD als Quelle und die neue SSD am SATAWire als Ziel.
Im folgenden Beispiel kopieren wir z.B. eine Crucial m4 256 GB SSD mit ca. 55 GB NTFS, FAT32 und FAT Testdaten und 3 Betriebssystemen auf die neue Crucial m4 128 GB SSD:

 

Wer möchte, kann sogar noch das 4K Alignment anpassen, die Größen der einzelnen Partitionen anpassen, mit Verify eine Überprüfung nach dem Backup durchführen oder sogar eine bitweise Kopie anfertigen lassen:

 

Desweiteren kann man zumindest noch relativ rudimentär die Daten auswählen, die man nicht kopieren möchte:

 

Wenn alles bestätigt wurde, beginnt der Kopiervorgang, der bei dem Smartcopy Vorgang sämtliche Daten 1:1 kopiert.
Bei 128 GB Daten muß man dafür gut eine Stunde einplanen und für eine volle 256 GB Festplattenkopie benötigt man gut über 2 Stunden.
Bei unseren 55 GB Testdaten dauerte der Kopiervorgang ungefähr 25 Minuten:

 

Leider kann man mit der Crucial Data Transfer Suite EZ Gig IV Software nur Daten kopieren, wenn die SSD mit dem USB zu SATA Apricorn SATAWire Adapter am PC angeschlossen ist.
Wer beide Laufwerke ohne den Adapter intern am SATA3 Port anschließt, erhält mit der Software die Fehlermeldung, daß man das Apricorn upgrade device anschließen soll (übrigens auch wenn man den Adapter zusätzlich am PC anschließt):

Der Kopiervorgang lief einwandfrei durch und der SSD Clone funktionierte problemlos.
Selbst ein Test der wichtigen 4K Alignment Anpassung konnte einwandfrei durchgeführt werden.
Natürlich muß die Windows Kopie danach wieder entweder über das Internet oder mit der Lizenznummer telefonisch bei Microsoft aktiviert werden.
Bis auf die fehlende Möglichkeit, die Laufwerke direkt über SATA Ports zu kopieren, die fehlende manuelle Auswahl der zu kopierenden Partitionen und die fehlende Sprachauswahl ist die Crucial Data Transfer Suite EZ Gig IV Software Lösung mit dem Apricorn SATAWire Kabel vor allem gut für PC Neulinge geeignet.

 

 

Benchmark Werte und Test Ergebnisse ...

Kommen wir nun zu den Benchmark Ergebnissen.
Die Testergebnisse werden derzeit bei SATA3 Laufwerken mit einem ASRock 890GX Extreme3 Mainboard durchgeführt.
Als Betriebssystem wird derzeit Microsoft Windows 7 Ultimate Edition eingesetzt.

Mit folgender SSD Benchmark Software wurde das Laufwerk auf die mögliche Geschwindigkeit überprüft und verglichen:

AS SSD Benchmark 1.4.3704.27281 - Download
ATTO Disk Benchmark v2.46 - Download
CrystalDiskMark 3.00 - Download
HD Tach 3.040 - Download
SiSoftware Sandra 2011 - Download

 

AS SSD Benchmark Ergebnis ...

Die AS SSD Benchmark Werte bieten einen sehr guten Anhaltspunkt zu der maximal möglichen Lese- und Schreibgeschwindigkeit, der Geschwindigkeit bei kleineren Dateien und deren jeweilige Zugriffszeit.
Bei dem 128GB Crucial Laufwerk konnte im AHCI nach dem TRIM eine enorm hohe sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeit erreicht werden.

Im IDE Modus wurden mit ungefähr 456,35 MB/s die maximale Transferrate einer Serial ATA 2.0 Schnittstelle deutlich überschritten, so daß eine SATA3 Schnittstelle für diese SSD auf jeden Fall sinnvoll ist.
Die Schreibgeschwindigkeit lag im IDE Test ungefähr bei 195,66 MB/s, was deutlich unter den Werten der Crucial m4 256 GB SSD liegt, die in unserem Test ca. 278,57 MB/s erreichte.
Die Gesamtscore liegt im IDE Modus immernoch bei sehr guten 329 Punkten, denn im Vergleich dazu lag die Score der Crucial m4 256 GB SSD im IDE Modus nur bei 325 Punkten und die Crucial C300 256GB SSD lag mit IDE bei 290 Punkten.

Hier ist ein Snipping Screenshot der AS SSD Benchmark Werte (SATA3 IDE):

 

Im AHCI Modus fällt neben der zuvor erwähnten deutlich besseren Leseperformance vor allem ein Ergebnis aus dem Rahmen und das ist der wichtige Wert "4K-64Thrd".
4K heißt, daß kleine 4K Blöcke gelesen bzw. geschrieben werden und beim 4K 64Thrd wird dies gleichzeitig auf 64 Threads verteilt.
Damit simuliert das Benchmark Programm bespielsweise einen typischen Programmstart.
Da die Gewichtung dieses Wertes im AS-SSD Benchmark Tool sehr hoch angesetzt ist, fällt die Gesamtscore im AHCI Modus mit 590 Punkten somit deutlich höher aus.
Im AHCI Modus erreichte die Crucial m4 128GB sogar 493 MB/s Lese- und immerhin noch 200 MB/s Schreibperformance, die natürlich deutlich unter den 276,47 MB/s der 256GB Ausführung der SSD liegt.

Tipp:
Wer jetzt darüber nachdenkt, seinen SATA Port im BIOS von native IDE bzw. legacy IDE auf AHCI umzustellen, der sollte beispielsweise zunächst (wenn möglich) nur einen Teil der Ports umstellen, wo nicht das Laufwerk mit dem Betriebssystem installiert ist.
Denn wenn man sich die Windows Neuinstallation ersparen möchte, muß man unbedingt vor dem Umstellen von IDE auf AHCI den Festplattencontroller Treiber installieren lassen - alternativ gibt es auch Registry Einträge dafür.
Für einen Umstieg von HDD auf SSD sollte man übrigens nicht einfach nur den Inhalt mit einem Programm wie Ghost oder Acronis Backup 1:1 übertragen, sondern entweder Windows 7 neu installieren, oder zumindest das Alignment anpassen.
Wer das Crucial m4 Data Transfer Kit (Endung CCA) erworben hat, kann dies mit der beigelegten Software durchführen.
Bei Fragen zu diesem Thema oder bei allen anderen Fragen helfen wir jederzeit gerne 24/7 in unserem PC Forum weiter.

Hier ist ein Snipping Screenshot der AS SSD Benchmark Werte (SATA3 AHCI):

 

Und hier ist noch ein Snipping Screenshot der AS SSD iops Ergebnisse, womit die Ein-/Ausgabe Performance ermittelt wird (SATA3):

 

Und hier ist noch ein Snipping Screenshot der AS SSD iops Ergebnisse, die im AHCI Mode deutlich angestiegen sind und ungefähr die 45k bzw. 35k Werte der Herstellerangaben erreichen (SATA3 im AHCI Modus):

 

Mit dieser langsamen USB 2.0 Geschwindigkeit von 33 MB/s werden die Daten über das USB-zu-SATA Kit kopiert (SATA an USB 2.0):

 

Der Vergleich der AS SSD Benchmark Ergebnisse wird bei jedem neuen HDD/SSD Test erweitert.
Hier sieht man bereits einige SSDs im Vergleich zu der Crucial m4 128GB 2,5" SSD im IDE und im AHCI Modus, wobei die Grafik demnächst wieder mit neuen SSD Laufwerken aktualisiert wird.
Im Moment wird die Spitze der Gesamtscore sogar knapp von der Crucial m4 128GB SSD angeführt, dicht gefolgt von der Crucial m4 256GB SSD.

Hier ist ein Vergleich der AS SSD Benchmark Werte, die nach und nach mit weiteren neuen Laufwerken erweitert werden:

 

ATTO Disk Benchmark Ergebnis ...

Die ATTO Disk Benchmark Werte geben einen sehr guten Überblick, wie sich die Schreib- und Lesegeschwindigkeit bei unterschiedlichen Dateigrößen verhalten.
Hier sieht man ebenfalls den sehr großen Unterschied zwischen dem legacy IDE und AHCI Modus.

Hier ist ein Snipping Screenshot der ATTO Disk Benchmark Werte (an SATA3):

 

Im Vergleich dazu ist die Leseperformance im AHCI Modus bei allen Übertragungsgrößen deutlich angestiegen.
Man sieht also sehr schön der Vergleich zwischen dem herkömmlichen native IDE und dem modernen AHCI Modus, der neben der höheren Performance auch noch weitere Vorteile wie z.B. die Unterstützung von NCQ (Native Command Queuing) oder Hot-Plug bietet.

Hier ist ein Snipping Screenshot der ATTO Disk Benchmark Werte (an SATA3 AHCI):

 

Diese ATTO Disk Benchmarkwerte werden nun bei einem kleinen Transfer von 32KB und einem großen Transfer von 8192KB verglichen.
Das Säulendiagramm beinhaltet bereits einen Vergleich zu der Hitachi Deskstar 7K1000.C 1TB Festplatte, der OCZ Agility 120GB SSD, der Crucial 256GB C300 RealSSD und vielen weiteren SSDs, wobei sich die Crucial m4 bei den 8192K Transfergrößen nicht ganz an die Spitze setzen kann.

Hier ist ein Vergleich der ATTO Disk Benchmark Werte, die nach und nach mit weiteren neuen Laufwerken erweitert werden:

 

CrystalDiskMark Ergebnis

Mit CrystalDiskMark erhält man ebenfalls eine ausgewogene Messung der Performance mit unterschiedlichen Transfergrößen.

Hier ist ein Snipping Screenshot der CrystalDiskMark Werte (an SATA3):

 

Wie zuvor bei den 4K-64Threads Werten ist vor allem der 4K QD32 Wert beim Lesen und Schreiben und der Sequentielle Lesewert im AHCI Modus deutlich gestiegen.

Hier ist ein Snipping Screenshot der CrystalDiskMark Werte (an SATA3 AHCI):

 

Das folgende Diagramm zeigt die CrystalDiskMark Ergebnisse nochmal im Vergleich zu den anderen SSDs und Festplatten, die Schritt für Schritt erweitert werden.
Im CrystalDiskMark Vergleich sieht man deutlich die Unterschiede von den bislang getesteten Solid State Drives und Festplatten, wobei sich die Crucial m4 128GB SSD bei der Leseperformance im AHCI Modus hinter der Crucial m4 256GB SSD bzw. Micron RealSSD C400 256GB SSD einreiht.

Hier ist ein Vergleich der CrystalDiskMark Werte, die nach und nach mit weiteren neuen Laufwerken erweitert werden:

 

HD Tach Ergebnis

Mit den HD Tach Benchmark Werten kann man sehr schön den Verlauf der Performance erkennen, der allerdings bei einer SSD deutlich anders verläuft, als bei einer konventionellen HDD.
HD Tach misst bei der Crucial m4 128 GB SSD mit der Firmware 000F im AHCI Modus bei den Schreib- und Lesevorgängen ein gleichmäßiges Transferbild mit extrem niedrigen Zugriffszeiten von ca. 0,1ms.
Zum Vergleich kann man mit dem Mousezeiger über folgende Laufwerke gehen, um die jeweiligen Benchmarkwerte zu sehen:
Crucial m4 128GB 2,5" SSD an SATA3 AHCI, Crucial m4 128GB 2,5" SSD an SATA3, Crucial m4 256GB 2,5" SSD FW 000F an SATA3 AHCI, Crucial m4 256GB 2,5" SSD FW 0309 an SATA3 AHCI, Crucial m4 256GB 2,5" SSD FW 0002 an SATA3 AHCI, Crucial m4 256GB SSD FW 0309 an SATA3 IDE, Crucial m4 256GB 2,5" SSD FW 0002 an SATA3, ADATA S511 120GB SSD an SATA3 AHCI, ADATA S511 120GB SSD an SATA3 AHCI, Crucial C300 64GB 1,8" SSD an SATA3, Crucial RealSSD 256GB 2,5" SSD an SATA3, Crucial RealSSD 256GB 2,5" SSD an SATA2, MX-DS Fusion 60GB SSD SATA3 IDE, MX-DS Fusion 60GB SSD SATA3 IDE, MX-DS Turbo 120GB SSD an SATA3 AHCI, OCZ Agility 128GB SSD, Samsung Series470 128GB SSD AHCI, Samsung Series470 128GB SSD Legacy IDE, Hitachi 7K1000.C 1TB HDD und Toshiba MK8007GAH 1.8" Festplatte.

Hier ist ein Snipping Screenshot der HD Tach Benchmark Werte:

 

Der Vergleich der HD Tach Benchmark Ergebnisse zeigt die enorm hohe Schreib- und Lesegeschwindigkeit, sowie die geringe mittlere Zugriffszeit der Crucial m4 128GB SSD.

Hier ist ein eindrucksvoller Vergleich der HD Tach Benchmark Werte, die nach und nach mit neuen Laufwerken erweitert werden:

 

SiSoftware Sandra Benchmark Ergebnis

Der SiSoftware Sandra Benchmark durfte in der Testreihe natürlich nicht fehlen.
SiSoftware hat mit dem SiSoft Sandra Programm seit einigen Jahren ein sehr umfangreiches Tool auf dem Markt, womit man sehr zuverlässige Testergebnisse von allen Hardwarekomponenten erhalten kann.
Die Durchschnittliche Zugriffszeit der Crucial m4 128GB SSD lag bei SiSoftware Sandra mit 60us sehr niedrig und der Laufwerksindex von 444,53 MB/s war selbst im IDE Modus deutlich besser als bei den vorigen Benchmark Tools.

Hier ist ein Snipping Screenshot der SiSoftware Sandra Benchmark Werte (an SATA3):

 

Im AHCI Modus misst SiSoftware Sandra sogar 496,15 MB/s bei der Leseperformance.
Hier ist ein Snipping Screenshot der SiSoftware Sandra Benchmark Werte (an SATA3 im AHCI):

 

Hier ist ein Vergleich der SiSoftware Sandra Benchmark Werte, die nach und nach mit weiteren neuen Laufwerken erweitert werden:

 

 

Fazit und Gesamteindruck ...

Die Crucial m4 2,5" 128GB SATA3 SSD CT128M4SSD2 erreichte mit der zum Testzeitpunkt aktuellsten Firmware 000F am SATA3 Port im AHCI Modus sehr niedrige Zugriffszeiten und eine sehr hohe Leseperformance, wobei die hohe Schreibgeschwindigkeit noch deutlich unter Geschwindigkeit der Crucial m4 mit 256 GB lag.

Das Crucial CT128M4SSD2 128GB MLC Solid State Drive mit Marvell Controller und 25nm Micron NAND wurde sowohl im aktuellen AHCI Betrieb, als auch im legacy IDE Betrieb getestet, wobei der AHCI Modus wie bei den vorigen SSD Tests klare Vorteile zeigte.
Im legacy IDE Modus gab es an dem SATA3 Controller vor allem deutlich geringere 4k-64Thrd Werte.
Man sollte die Crucial m4 2,5" 128GB SATA3 SSD also unbedingt im AHCI Modus betreiben.

Die enorm hohe Geschwindigkeit der SSD wurde bei alltäglichen Aufgaben am PC deutlich, denn ein Microsoft Windows 7 Ultimate Bootvorgang dauerte gerade mal unglaubliche 7 Sekunden und die gesamte Bootzeit inklusive BIOS Post und Windows 7 Start lag damit bei ungefähr 22 Sekunden.

Alles in allem ist die neue Crucial m4 128GB SSD mit der aktuellsten Firmware eine sehr gute Wahl für Anwender, die eine preiswerte SSD suchen und Wert auf eine sehr hohe Leseperformance legen.
Wer noch eine etwas höhere Schreibperformance erreichen möchte, sollte zu der größeren Crucial 256 GB greifen.
Die besten Datentransferraten erreicht man mit einem aktuellen Windows 7 PC, wenn man die SATA3 Schnittstelle auf den AHCI Modus umstellt.

Der Aufpreis von ca. 10-15 Euro für die Crucial CT128M4SSD2 SSD mit dem Data Transfer Kit (Artikel CT128M4SSD2CCA) lohnt sich vor allem für Anwender, die noch keine Software zum Festplattenkopieren besitzen, oder ein Upgrade von einer Festplatte auf eine SSD ohne Neuinstallation durchführen möchten, oder ein Notebook SSD Upgrade über den USB Port durchführen möchten.
Die mitgelieferte englischsprachige Software und der USB 2.0 SATA Adapter sind einfach zu bedienen und mit der kleinen deutschsprachigen Anleitung selbst für Anwender verständlich, die keine Englischkenntnisse haben.
Vor allem die optionale Anpassung für das 4K Alignment war sehr erfreulich.
Etwas ärgerlich war allerdings die Überprüfung, ob man die SSD tatsächlich am USB-SATA Adapter angeschlossen hat.
Man kann mit der Crucial Data Transfer Suite EZ Gig IV Software somit keine 1:1 Kopie am internen SATA Port durchführen, sondern muß die SSD für das Backup immer zwingend mit der langsameren USB 2.0 Performance kopieren.
Es ist natürlich verständlich, daß der Softwarehersteller einen Kopierschutz integrieren möchte, hierzu wäre eine Abfrage, ob der USB Adapter ohne SSD angeschlossen ist, allerdings vollkommen ausreichend.

 

Im Forum diskutieren und Erfahrungen austauschen ...

Hier kann man die Crucial SSD kaufen ...

Weiter zur Hardware Test Rubrik mit vielen weiteren Testberichten ...

Nach oben

Alle Bilder und Artikel unterliegen dem Copyright 2012 von www.ocinside.de