Cooler Master MasterCase H100 Test

Praxistest …

Bei der Montage schrauben wir zuerst unser ASRock Fatal1ty X470 Gaming-ITX/ac bestückt mit CPU, RAM und AMD Wraith Prism Kühler in das Gehäuse …

… mussten aber bereits hier feststellen, dass wir Probleme mit dem Netzteil bekommen werden.

Daher haben wir erstmal einen kleinen Boxed Kühler verbaut.

Es gibt zwar eine durchaus brauchbare Auswahl an kompatiblen Kühlern von anderen Herstellern, jedoch hätten wir es besser gefunden, wenn zumindest alle üblichen Boxed Kühler von der Höhe gepasst hätten.

Passend zum guten Kühlkonzept des Gehäuses verbauen wir eine passiv gekühlte Grafikkarte. Hier muss man tatsächlich vorher gut planen und sich nach einer kurzen Version der gewünschten Grafikkartenserie umschauen. Glücklicherweise gibt es eine gute Auswahl an Mini-Varianten.

Anschließend bauen wir das Netzteil ein und nun sieht man einmal mehr, warum man besser kein Fenster im Seitenteil hat 😉

Zu guter Letzt noch das Seitenblech mit SDD angeschraubt, fertig!

Insgesamt sollte man vorher gut planen, welche Komponenten man in dem Cooler Master MasterCase H100 verbauen möchte, an sich ist aber fast alles machbar.

Optik …

Nach dem Einschalten sehen wir sehr schön den 200mm großen RGB Lüfter leuchten, der im Cooler Master MasterCase H100 bereits vorinstalliert ist.

Zum Schluss des Praxistests schauen wir uns natürlich auch die RGB Optik des MasterCase H100 an und haben dafür wie immer ein Video in unserem OCinside YouTube Channel, viel Spaß :tv:

Cooler Master MasterCase H100 Fazit und Gesamteindruck …