ASRock Z170 OC Formula Intel LGA1151 Mainboard Test

Aufbau, Design und sonstige Features …

Auf dem schwarzen ASRock Z170 OC Formula Karton sehen wir bereits, worum es bei diesem Mainbord geht: OC – OverClocking !
asrock_z170_oc_formula_1

Die Rückseite der Verpackung zeigt bereits einige der starken Features des ASRock Sockel 1151 Motherboards wie z.B. Hyper BCLK Engine, 4266+ DDR4 OC, 18 Phase CPU Power Design, XMP Switch, und den Anwendungsbereich: Designed for Overclockers. Des Weiteren ist das Mainboard „Stable and Reliable“ und gehört zu der ASRock Super Alloy Serie, das über besondere Features verfügt, auf die wir im Laufe des Testberichts eingehen werden.
asrock_z170_oc_formula_2

Ein paar Besonderheiten dieses OC Mainboards konnte man bereits im Unboxing Video sehen. Hier ist nochmal das Unboxing Video zum ASRock Z170 OC Formula Intel LGA1151 Mainboard:

Öffnen wir den Karton und werfen einen ersten Blick auf den Inhalt, der relativ spartanisch ausfällt.
asrock_z170_oc_formula_3

Wie bei anderen hochwertigen ASRock Mainboards wurde die Hauptplatine zum sicheren Transport mit Schaumstoff umhüllt
asrock_z170_oc_formula_4

Und bereits beim ersten Blick, möchte man gleich mit dem Übertakten loslegen, denn die sehr hochwertige, matte High Density Glasfaser Platine des ASRock Z170 OC Formula bietet zahlreiche außergewöhnliche OC Features ! Des Weiteren erkennt man erkennt die sehr haltbare Nichicon 12K Platinum Caps Kondensatoren, die Premium 60A Power Chokes, das 18 Power Phase Design, Digi Power und Purity Sound 3 mit Nichicon Fine Gold Audio Kondensatoren.
asrock_z170_oc_formula_5

Hier sieht man unten den Menu Button, die Rapid OC Buttons, die beiden Taster für Power und Reset, darüber die PCIe On/Off Switches, den LN2 Mode Switch, den Slow Mode Switch zum verringern der CPU Geschwindigkeit, den XMP Switch, um die XMP Profile zu laden, den Direct Key Button, um den PC einzuschalten und direkt in das UEFI zu gelangen, die Dr. Debug 7-Segment LED Postcode Anzeige, den stylischen ASRock Schriftzug und rechts die beiden gesockelten BIOS Bausteine mit Umschalter für die beiden UEFI BIOS ICs, aber dazu gleich mehr auf der UEFI Review Seite. Wir vermissen lediglich den nützlichen HDD Saver Stromanschluss, womit man Festplatten während des Betriebs per Software ein- und ausschalten kann.
asrock_z170_oc_formula_6

Die Buttons sind wieder LED beleuchtet und mit dem Menu, +, -, Power und Reset Schriftzug versehen. Des Weiteren befindet sich darüber noch ein stylischer OC Formula Schriftzug mit den durchscheinenden Platinen Layer Zahlen. Es sieht fast aus wie eine O-LED Anzeige …
asrock_z170_oc_formula_7

Ein Blick unter die Platine verrät aber sofort, wie ASRock das gelb leuchtende Feld gelöst hat: Die beiden oberen LEDs beleuchten das OC Formula Logo durch die Platine und die vier unteren LEDs lassen die PCB Layer Zahlen durchscheinen.
asrock_z170_oc_formula_8

Zudem verfügt das ASRock Z170 OC Formula insgesamt über drei schnelle Ultra M.2 Slots für PCIe Gen3 x4 Module mit bis zu 32 Gb/s Anbindung. Die Ultra M.2 PCIe Gen3 x4 Slots unterstützen M.2 Karten (NGFF) mit einer Länge von 30 mm bis zu 110 mm und einer Bandbreite von bis zu 32 Gb/s. Natürlich müssen sich die Ultra M.2 Slots die Lanes teilen, wodurch beispielsweise bei der Verwendung des M.2_1 Slots der SATA3_0, SATA3_1 und der SATA Express 0 Anschluss deaktiviert wird.
asrock_z170_oc_formula_9

Hier sieht man die beiden internen USB3.0 Anschlüsse, darüber einen USB3.0 Type-A Anschluss zum schnellen Aufstecken eines USB Speichersticks oder auch zum Anschließen eines internen USB Infrarot Empfängers für die PC Fernbedienung, die hochwertigen 12K Platin Kondensatoren, daneben den 24-Pin ATX Stromanschluss, dann einen speziellen V-Probe Stecker zum Abgreifen verschiedener Spannungen zu GND wie z.B. VCore, VCCIO, 1.0V PCH, darüber befinden sich noch ein paar Status LEDs und in der Ecke zwei der insgesamt sechs 4-Pin Lüfteranschlüsse.
asrock_z170_oc_formula_10

Hier sieht man eine seitliche Ansicht des Super Alloy Mainboards mit den großen XXL-Kühlkörpern aus Aluminiumlegierung, die sehr sorgfältig auf die MOSFETs und den Chipsatz montiert wurden.
asrock_z170_oc_formula_11

Und hier sieht man den LGA1151 Sockel mitsamt dem umliegenden 18 Power Phase Design und den XXL Kühlkörpern.
asrock_z170_oc_formula_12

Also nichts wie rein mit den vier 4GB Crucial Ballistix Sport DDR4-2400 Speichermodulen, die bei Skylake Dual Channel Mode unterstützen.
asrock_z170_oc_formula_13

So sieht das LGA1151 Test-System aus. Für die Z170 Mainboard Tests verwenden wir eine 3,5 GHz Intel Core i5-6600K Skylake CPU im LGA1151 Sockel.
asrock_z170_oc_formula_14

Ausstattung und sonstige Features …

Dem Z170 OC Formula Mainboard von ASRock lag ein Handbuch, DVD, vier SATA Datenkabel (2x beide Seiten gerade, 2x eine Seite abgewinkelt), eine SLI Bridge, Schrauben für die M.2 Sockel, Schrauben für ein optionales PCIe WiFi Modul, WiFi Modul Halterung und eine ATX I/O Blende bei. Weitere USB Slotblenden, ein ASRock USB 3.0 Frontpanel oder das ASRock Front USB 3.1 Panel für den SATA Express Port mit Kabeln und Schrauben sind optional erhältlich.

Das ASRock Fatality Z170 OC Formula verfügt über zahlreiche Features, wie beispielsweise das ASRock Formula Drive Tool, ASRock Instant Flash, ASRock Internet Flash, ASRock APP Charger, ASRock Fast Boot, ASRock Restart to UEFI, ASRock XFast LAN, ASRock XFast RAM, ASRock Crashless BIOS, ASRock OMG Online Management Guard, ASRock UEFI System Browser, ASRock UEFI Tech Service, ASRock Dehumidifier Function, ASRock Easy RAID Installer, ASRock Easy Driver Installer, ASRock Good Night LED, ASRock USB Key, Purity Sound 3, Secure Backup UEFI, 18 Power Phase Design, Digi Power, ASRock FAN-Tastic Tuning.

Erweiterungskarten …

Das Mainboard bietet vier PCI Express 3.0 Steckplätze für AMD CrossFireX bzw. nVidia SLI, wovon entweder eine Grafikkarte mit x16 Bandbreite oder zwei Grafikkarten mit x8 Lanes Bandbreite oder zwei Grafikkarten mit x8 Lanes Bandbreite und eine mit x4 Bandbreite oder eine Grafikkarten mit x8 Lanes Bandbreite und drei mit x4 Bandbreite angebunden werden können. Dem Mainboard lag eine SLI Bridge Karte bei. Weitere SLI/XFire Switch Karten sind nicht erforderlich, um die optimale Performance für den Einzel- oder CrossFireX oder 4-Way CrossFireX Betrieb zu erhalten. Zusätzlich zu den vier PCI Express 3.0 Slots gibt es noch einen PCIe 3.0 x1 Slot (Flexible PCIe), einen PCIe 2.0 x1 Slot und einen vertikalen Half-size Mini-PCIe Slot für WiFi und BT.

Speicher …

Das ASRock Z170 OC Formula Board kann mit bis zu vier DDR4 Modulen bestückt werden und ist je nach verwendetem Betriebssystem (siehe Liste) bis maximal 64 GB Arbeitsspeicher aufrüstbar.

Hier sieht man ein Bild der vier DDR4 Speicher Slots mit Dual Channel Support, dafür die zwei schwarzen Slots DDR4_A2 und DDR4_B2 bestücken:
asrock_z170_oc_formula_15

Das Intel LGA1151 Mainboard unterstützt DDR4 Speichermodule und kann im BIOS mit einem Skylake Prozessor auf DDR4-2133 Dual Channel Module optimiert werden. Im UEFI stehen noch Anpassungen DDR4-800, DDR4-1000, DDR4-1066, DDR4-1200, DDR4-1333, DDR4-1400, DDR4-1600, DDR4-1800, DDR4-1866, DDR4-2000, DDR4-2133, DDR4-2200, DDR4-2400 bis hin zu DDR4-4133 zur Auswahl und höhere Speichertaktraten sind mittels manueller Intel BCLK Übertaktung dank neuer Hyper BCLK Engine oder direkt über die DRAM Presets möglich.

Dank XMP Unterstützung (Intel Extreme Memory Profile) werden XMP Speichermodule mit einem Mausklick im UEFI richtig eingestellt und es gibt noch viele weitere Speicheranpassungen bzw. noch mehr OC-Optionen, aber dazu später mehr auf der UEFI OC Seite. Welche genauen RAM Module offiziell unterstützt werden, sollte man vor dem Kauf bei ASRock auf der Memory Support Seite nachlesen.

Festplatten Anschlüsse …

Das ASRock Z170 OC Formula bietet 10 SATA3 Ports und drei shared SATA Express 10 Gb/s Ports. Sechs davon werden über den Z170 und vier davon über den ASMedia ASM1061 Chip realisiert.

Hier sieht man die acht SATA3 Ports, wobei man das Boot Device an SATA3 0 betreiben sollte:
asrock_z170_oc_formula_16

Die SATA 3 Ports SATA3_0 bis SATA3_5 (Intel Z710) unterstützen RAID 0, RAID 1, RAID 5, RAID 10, Intel Rapid Storage Technology 14 und Intel Smart Response Technology, NCQ, AHCI und die Hot Plug Funktion im AHCI Modus (AHCI steht für Advanced Host Controller Interface und kann bzw. sollte vor allem mit einer SSD im UEFI ausgewählt werden). Dank UEFI BIOS können auch Laufwerke mit mehr als 2TB für die Installation von Windows 10 x64, Windows 8.1 x64 oder Windows 7 x64 eingesetzt werden.

Treiber können über den Easy Driver Installer bzw. Easy RAID Installer Punkt im UEFI installiert werden, werden für 32-Bit / 64-Bit Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 auf DVD mitgeliefert und stehen zusätzlich auf der ASRock Support Seite aktuell zum Download bereit.

USB und Firewire …

Das ASRock Z170 OC Formula verfügt über zwei neue USB 3.1 Ports am ATX Panel: 1x USB 3.1 Typ-A (oben) und 1x USB 3.1 Typ-C (unten, beidseitig einsteckbar) jeweils mit bis zu 10 Gb/s.
asrock_z170_oc_formula_17

Zudem gibt es am ATX-Panel vier USB 3.0 Ports und zwei weitere USB 2.0 Ports. Intern stehen zwei USB 2.0 Anschlüsse für bis zu vier optionale USB Ports, ein interner USB 3.0 Type-A Anschluss und zwei USB 3.0 Anschlüsse für bis zu vier optionale USB 3.0 Ports zur Verfügung. Die 20-pin Pfostenleiste kann hierzu entweder an ein optional erhältliches USB3.0 Frontpanel oder an ein Gehäuse mit USB3.0 Unterstützung angeschlossen werden.

Netzwerk …

Das ASRock Z170 OC Formula wurde mit dem Intel I219V bestückt, worüber der 10/100/1000 Netzwerk Anschluss am ATX Panel realisiert wird. Der LAN Anschluss ist WoL fähig, bietet LAN Kabel Erkennung, unterstützt Energie effizientes Ethernet nach dem 802.3az Standard und unterstützt Intel Remote Wake Technology, ASRock Full Spike Protection, PXE und mehr.

Serieller Anschluss und Parallelport …

Der serielle COM Port ist als interner Mainboard Pfostenstecker verfügbar.

Sound …

Das ASRock Z170 OC Formula Mainboard verfügt über den ALC1150 Audio Codec mit Content Protection, 115dB SNR DAC, TI NE5532 Premium Headset Amplifier und Purity Sound 3, der 7.1 Surround Sound unterstützt und diesen beispielsweise analog über 5x 3,5mm Klinkenbuchsen am ATX Panel oder über den internen Frontpanel Audio Anschluss ausgibt. Des Weiteren gibt es noch einen optischen SPDIF Digital Ausgang und Premium Blu-Ray Unterstützung. Somit ist eine zusätzliche Soundkarte mit digitalen Ausgängen für die meisten Anwender überflüssig.

ATX Backpanel Anschlüsse …

asrock_z170_oc_formula_18

Von links nach rechts sieht man 1x PS/2 Anschluss für PS/2 Tastatur oder PS/2 Maus und 2x USB 2.0, Clear CMOS Taster, HDMI, DisplayPort 1.2, USB 3.1 Typ-A Port und USB 3.1 Typ-C Port, 2x USB 3.0, Intel RJ45 Gigabit LAN und 2x USB 3.0, optischer SPDIF Ausgang und 5x 3.5mm Klinkenbuchsen für den Sound.

ASRock Z170 OC Formula BIOS und Übertaktung …