ENMIC 8NAX+ Mainboard Test

Gesamteindruck

++++ Mit dem 8NAX+ hat es ENMIC wieder einmal geschafft die Her(t)zen der Übertakter höher schlagen zu lassen. Angefangen von dem mehr als ausreichenden Platz um den CPU Sockel bis hin zu den erstklassigen Übertaktungsoptionen ist es ENMIC bei diesem nForce2 Mainboard gelungen alles wichtige auf einer Hauptplatine unterzubringen was sich Hardwarefreunde erträumen lassen. So ist es bespielsweise bereits ohne jegliche Modifikation möglich, die Vcore auf bis zu 2,20 Volt einzustellen, was wohl dem hartnäckigsten Prozessor im wahrsten Sinne des Wortes ordentlich einheizen sollte und ihm somit zu einer deutlich höheren Geschwindigkeit verhelfen kann. (Eine sehr gute Kühlung der CPU wird hierbei natürlich vorausgesetzt !) Aber auch dem Speicher und der Grafikkarte kann man mittels höherer Spannungen im BIOS einige MHz mehr entlocken, so daß es darüber hinweg trösten wird, daß ENMIC bei dem 8NAX+ Mainboard keine 200 MHz FSB garantiert, sondern offiziell „nur“ bis maximal 166 MHz FSB zusichert. Denn erst ab dem C18D-A1 Stepping des nForce2 Northbridge Chipsatzes gibt es auch die volle Unterstützung bis 200 MHz. Nichts desto trotz wird es ein Vergnügen sein, mittels Multiplikatoren bis 24x das letzte Quentchen aus der CPU zu holen und das sind bei 166 MHz immerhin mal eben knapp 4 GHz 🙂 Und wenn der PC einmal nicht angehen sollte, weiß man dank der 2-stelligen 7-Segment Postcode Anzeige innerhalb kürzester Zeit woran es gelegen hat. Auch hier wurde bei dem EPoX 8RDA+ Pendant nicht gespart und erspart einem somit aufwendigere Fehlersuchen. Und wenn wir gerade schonmal beim sparen angelangt sind, gibt es dieses mal die Preistipp 09/2003 Auszeichnung, da das ENMIC 8NAX+ Mainboard derzeit für unter 80 Euro im Handel erhältlich ist (Stand September 2003) und somit ein wirklicher Preisbrecher bei den nForce2 Mainboards ist.

Hiermit möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei ENMIC
für die Unterstützung bedanken.

Bild frontoben

Zurück zur Gesamtübersicht !