JETWAY V600DAP KT-600 Mainboard Test

Gesamteindruck

+++ Das Jetway V600DAP besticht ebenso wie das zuvor getestete N2PAP Ultra Mainboard durch den enorm günstigen Preis (bei KCN-Computer
derzeit für 55 Euro erhältlich) und das obwohl sich die Ausstattung der Hauptplatine durchaus sehen lassen kann. Denn um den passiv gekühlten Via KT600 Chipsatz werkeln Features, die man zum Teil selbst auf hochpreisig verzweifelt suchen wird. OnBoard LAN, 6-Kanal 3D Sound (allerdings nur ohne Line-in und ohne Mikro), 6 USB Anschlüsse, 2 Serial-ATA Anschlüsse, die auch im RAID Verbund eingesetzt werden können und dieses mal auch die 3 DDR-400 Speichersteckplätze erscheinen auf diesem Board nahezu selbstverständlich. Aber auch die Übertaktungs-Features sind bis auf den veränderbaren CPU-Multiplikator nahezu vollständig integriert, wobei man den Multiplikator natürlich auch bei diesem Board mittels der interaktiven Pin-Mod Anleitung oder den interaktiven Malanleitungen ändern kann. Desweiteren gibt es ja auch bereits Software, womit dieser auf einem KT600 Board erhöht werden kann. Und da man den Front Side Bus auf sagenhafte Frequenzen jenseits der 200 MHz erhöhen kann, stellt es mit änderbarer VDIMM und VDD kein Problem dar, das System optimal zu übertakten. Ein paar Benchmarkpunkte mehr wären zwar durchaus wünschenswert gewesen, aber auch dieses Ergebnis kann sich für ein KT600 Mainboard durchaus sehen lassen und wird gewiss noch durch neue BIOS Versionen optimiert werden. Apropos Optimierung – die obligatorischen Kondensator-Reihen nahe dem Sockel sind ja leider aufgrund der Stabilität erforderlich, aber die Anordnung der Kondensatoren um den ATX Stecker sollten in der nächsten Board-Revision noch ein wenig überarbeitet werden, da man den ATX Stromanschluss durch die Umzingelung der Kondensatoren nur schwer wieder lösen kann. Hier ein Bild von dem etwas unglücklich angebrachten ATX-Stromanschluss:

Aber beim Boardlayout scheiden sich ja ohnehin die Geister und ich denke Jetway hat wie viele andere Mainboard Hersteller auch einige Layout Designer an das Board gelassen, die gewiss einen Grund für so einen Aufbau hatten.

Alles in allem ist das Jetway V600DAP aber in jedem Fall gerade hinsichtlich des enorm günstigen Preises ein echter Knüller und wird gewiss in Kürze bei einigen Übertaktern ein neue Zuhause finden, denn an der Ausstattung und den Overclocking Optionen hat man jedenfalls nicht gespart ! Aus diesem Grund habe ich mich nach reiflicher Überlegung auch dafür entschieden, diesem Board die erste Preistipp Auszeichnung in diesem Jahr auszusprechen, so daß die OverClocked inside Preistipp 01/2004 Auszeichnung an das Jetway V600DAP geht 🙂

Hiermit möchte ich mich auch nochmals ganz herzlich bei KCN-Computer
für die Unterstützung bedanken, wo man einige Jetway Produkte und natürlich auch dieses Board erwerben kann.

Bild

**** Die Mainboard Tests ab dem 01.08.2003 basieren auf einem AMD Athlon XP 1500+, einer HIS Excalibur Radeon 9600 Pro Grafikkarte, Kingmax 256 MB PC2700 Speichermodul und folgender Software Konfiguration: Windows 98 SE, DirectX 9b, Via 4in1 4.45, Catalyst 3.6 Grafikkartentreiber und 3DMark 2003 Da sämtliche Benchmark Ergebnisse lediglich als Vergleich untereinander dienen sollen, habe ich mir erlaubt eine kleinere CPU und zur schnelleren Installation Win 98 SE zu wählen.

Zurück zur Gesamtübersicht !