Mobvoi TicWatch C2 Test und TicWatch E2 Test

Praxistest …

Nach der vollständigen Ladung, die nur etwas über 1 Stunde benötigt, kann es endlich losgehen!

Einrichtung …

Die Einrichtung der beiden Smartwatches ist identisch wie bereits im früheren Mobvoi TicWatch Pro Test. Zusammengefasst folgt man den Anweisungen am Display der Smartwatch, läd auf dem Smartphone „Wear OS“ und verbindet beide Geräte per Blootooth

Das ganze verlief wirklich absolut reibungslos und selbsterklärend.

Smartwatch Tragekomfort und Verbindung …

Am Handgelenk schmiegen sich die Smartwatches gut an. Sie sind allerdings auch keine Leichtgewichte und gerade die größere Ticwatch E2 ist sicherlich nichts für zierliche Handgelenke. Da passt schon eher die Ticwatch C2. Die Kommunikation per WiFi und Bluetooth klappen ausgesprochen gut.

Wear OS Apps …

Das tolle an einer Smartwatch ist eben, dass man vom Büro bis hin zum Personal Fitness Trainer alles dabei hat. Fitnesstracker, per Google Pay mit NFC bezahlen, Deutsche Bahn oder Straßenbahn bzw. Bus Fahrplan überprüfen, Telegram, Kochrezepte abrufen, Podcast anhören, Einkaufsliste abarbeiten, Fussball Ergebnisse abrufen, Golf Löcher per GPS orten, Wetter abrufen, Kompass und Ortung, Navigation, Smarthome bedienen, Spielen, Audio streamen bzw. Musik hören und vieles mehr kann man mittlerweile über die Smartwach bewerkstelligen.

Zur Installation kann man einfach den integrierten Google Play Store starten. Andere Wear Apps müssen erst über den Play Store im Smartphone installiert und dann im Wear Playstore für Wear OS installiert werden. Beispielsweise der Feedly for Wear RSS Reader für Wear OS. Und OCinside.de Leser sind jederzeit bestens informiert: Mittels RSS Feed Reader kann man sich regelmäßig über den OCinside RSS Feed sowie dem täglichen Hardwarespot RSS Feed in Gear RSS informieren lassen. Alternativ kann man auch den kostenpflichtigen Internet Web Browser for Wear OS installieren und unsere Webseiten bequem darüber abrufen.

Smartwatch Akku Laufzeit …

Die angegebenen 48 Stunden sind bei bedachter Nutzung des Displays durchaus realistisch. Wenn man, wie wir im Test, allerdings den ganzen Tag daran rumspielt wird es deutlich weniger 😉

Display und Bedienbarkeit …

Ein Druck auf den seitlichen Knopf (bei der C2 der obere rot markierte) bringt uns immer direkt ins Hauptmenü zurück. Die Displays lassen sich sehr gut ablesen und die Bedienung per Touch funktionierte sofort intuitiv und reibungslos.

Hier auch ein Lob an Mobvoi: Sämtliche Menüs sind sehr gut an die kleinen Displays angepasst und es kam im Test nie dazu, dass etwas zu fitzelig gewesen wäre. Apropos kleines Display: Das Display der C2 ist zwar minimal kleiner als das der E2, jedoch fiel das im Test nicht negativ bzw. eigentlich überhaupt nicht auf.

Sportfunktionen …

Der Herzfrequenzsensor und der Schrittzähler liefern plausible Ergebnisse. Positiv beim Schrittsensor ist uns aufgefallen, dass dieser nicht jede Bewegung als Schritte erkennt. Der zusätzliche Knopf der TicWatch C2 bringt uns übrigens direkt zu den Tagesdaten der „Sportsensoren“.

Testvideo …

Zu unserem Test haben wir auch wieder ein kurzes Video im OCinside YouTube Channel erstellt und wünschen viel Spaß damit 🙂

Mobvoi TicWatch E2 und C2 Fazit und Gesamteindruck …