AOpen AK79G-1394 nForce2 Mainboard Test

Gesamteindruck

+++ Das AOpen AK79G-1394 konnte mich mit einigen speziellen Features überraschen, die ich bei einem Mainboard in dieser Preisklasse um ca. 90 Euro nicht erwartet hätte. Nicht nur, daß AOpen dem AK79G-1394 ein deutsches BIOS verpasst hat (sowas hatte ich zum letzten mal vor ca. 10 Jahren auf einem Intel Triton Board gesehen 😉 ), sondern auch ein paar tolle Features um die Lautstärke vom PC so gering wie möglich zu halten. Wer einen Silent PC erstellen möchte, kennt sicherlich zur Genüge das Problem mit überlauten Lüftern. Hier hat AOpen eine super Lösung gefunden, indem sie alle Lüfteranschlüsse nach Temperatur über das BIOS regeln. Zudem haben sie ein sehr übersichtliches BIOS Menu entworfen, worin alle sinnvollen Frequenzen, Multiplikator und Spannungen (bis auf VDD/VIO) verändert werden können. Aber das ist noch längst nicht alles, denn selbst die GPU (Graphics Processing Unit) Frequenz kann direkt im BIOS verändert werden, ohne das man hierfür spezielle Software benötigt. Desweiteren hat AOpen dem AK79G-1394 einen recht großen Northbridge Kühlkörper und auch noch einen kleinen Kühlkörper auf der Southbridge spendiert, so daß dieses Board mit höheren Frequenzen keine Stabilitäts Probleme bekommt. Einzig und allein haben mich die recht preiswerten Elkos etwas enttäuscht, aber bei guter Gehäuse-Umluft sollte es bei dem großen Abstand zum warmen CPU-Kühler zu keinerlei Problemen kommen. Die Performance des Boards hat im übrigen bis dato im Vergleich zu 3 weiteren nForce2 Boards die höchsten Werte gehabt, also wurden auch hier keine Kosten und Mühe gespart. Alles in allem ist das AOpen AK79G-1394 also ein sehr gelungenes und für Übertakter sehr empfehlenswertes SockelA Mainboard, welches erstmal seines gleichen suchen muß.

Hiermit möchte ich mich auch nochmals ganz herzlich bei AOpen
für die Unterstützung bedanken.

Bild


**** Die Mainboard Tests ab dem 01.08.2003 basieren auf einem AMD Athlon XP 1500+, einer HIS Excalibur Radeon 9600 Pro Grafikkarte, Kingmax 256 MB PC2700 Speichermodul und folgender Software Konfiguration: Windows 98 SE, DirectX 9b, nForce 2.41 Treiber, Catalyst 3.6 Grafikkartentreiber und 3DMark 2003 Da sämtliche Benchmark Ergebnisse lediglich als Vergleich untereinander dienen sollen, habe ich mir erlaubt eine kleinere CPU und zur schnelleren Installation Win 98 SE zu wählen.

Zurück zur Gesamtübersicht !