ENMIC 8TCX+ im Mainboard Test

Gesamteindruck

+++ Das ENMIC 8TCX+ bietet zwar keinen onboard RAID-Controller, aber die Ausstattungs- und Leistungsmerkmale sind dennoch aussergewöhnlich gut für die neue Generation der Sockel A Boards. Im Gegensatz zu dem AMD 761 Pendant bietet es 3 DDR-Speicher Sockel für bis zu 1,5 GB RAM und somit wohl mehr als ausreichende Aufrüstungs-Reserven. Wie bei den meisten ENMIC Boards kommt natürlich auch die Übertaktbarkeit nicht zu kurz, wobei die Vcore auf bis zu 1,85 Volt geändert werden kann und der Multipliaktor derzeit auf den Faktor 15 einstellbar ist (15 x 166MHz FSB = ~2,5 GHz genügt ja auch erstmal). Die fehlende VIO Erhöhung wird wie auch bei der AMD 761 Version mit der VDIMM kompensiert, obgleich man hiermit nunmal leider nicht die Grafikkarte übertakten kann, sondern lediglich den Speichermodulen mehr Spannung geben kann. Aber auch ohne VIO Erhöhung konnte ich das Board problemlos mit 166 MHz FSB betreiben !

Ingesamt gesehen ist das 8TCX+ Board nicht nur für Übertakter empfehlenswert und ENMIC versüßt einem den Kauf des Boards mit der bekannten 7-Segment Postcode Anzeige, guter Stabilität (auch bei höheren System-Bus Frequenzen) und mit fast allen wichtigen Übertaktungsoptionen. Wem die maximale Vcore von 1,85 Volt nicht reicht, findet hier die passende Vcore Lötanleitung ! Ich werde mich auch nochmal dransetzen, um einen Weg zur VIO Erhöhung zu finden 😉 Hiermit möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei ENMIC
für die Unterstützung bedanken.

Bild

Zurück zur Gesamtübersicht !