So wird das Gehäuse leise !

Kommen wir zum Ergebnis …

Was hat’s denn nun gebracht ?

In Punkto Lautstärke hat das Dämm-Matten-Set von Amazon
wirklich wahre Wunder vollbracht ! Sämtliche hohen Töne der Festplatten und Lüfter sowie Schwingungen werden komplett absorbiert. Die Schaumstoff Matten lassen nur noch die dumpfen kaum störenden und in 1-2 Metern kaum wahrnehmbaren Frequenzen durch und dämmen den Pegel um einige dB !

Aber man wäre ja hier nicht auf www.ocinside.de
wenn man sich das Geräusch vorher und nachher nicht anhören könnte 🙂

Deshalb hier der direkte Vergleich mit zwei MP3 Files, die direkt vom Internet Explorer und Netscape abgespielt werden können (beim Mac muß noch ein Netscape Plugin für MP3 Files runtergeladen werden):

Vor dem Acoustic Mod:

Nach dem Acoustic Mod:

Beide Aufnahmen wurden in 40 cm Abstand vor dem Gehäuse aufgenommen und wurden in gleicher Lautstärke überarbeitet, wie die Lüftersounds. D.h. man kann sich anhand der Lüfterklänge im Vergleich zu den Gehäuse Sounds die Geräusche sehr gut vorstellen und den Lautstärke-Regler an den eigenen Lüfterklang anpassen. Bei mir werkeln derzeit zwei IBM Platten im RAID Verbund, ein Lüfter auf der ENMIC Geforce 3 Grafikkarte, der Tiger Electronics SDA 38670 BT Miprocool als CPU Lüfter, zwei 80er Papst N/2GM Lüfter mit je 26dB und ein Enermax 431 Watt Netzteil (EG465 P-VE) mit zwei Lüftern im CS-601 Gehäuse.

Tja, aber jede Medaille hat natürlich zwei Seiten und hier ist die negative Seite ganz klar der Temperaturanstieg ! Wer das komplette Set verbaut, keinerlei Aussparungen in die Matten einschneidet und die beiden hinteren Lüftereinschübe abdeckt kann in seinem PC Brötchen aufbacken, da die Temperatur bei kompletter Abdeckung schnell einem Backofen gleicht !

Aus diesem Grund kann man z.B. in der unteren Schaumstoffpappe der Frontabdeckung mehrere ca. 2 mm (nicht größer, da sonst die Lärmentwicklung wieder merkbar zunimmt) große Schlitze einschneiden und einen in das Gehäuse blasenden 80er Lüfter einsetzen und setzt in der Rückwand oben einen 80er Lüfter ein, der die warme Luft aus dem Gehäuse rausbläst. Oder man läßt die Front komplett abgedeckt und baut sich einen kleinen Kühlkreislauf auf, indem er wie ich in der Gehäuserückseite unten einen Lüfter reinsaugen läßt und oben wieder aus dem Gehäuse blasen läßt. Das hat den Vorteil, daß alle Geräusche nach hinten gehen, aber die Festplatten im vorderen Bereich werden natürlich immernoch recht warm.

Durch die letztere Methode ist meine Innen-Temperatur trotz starker Geräuschdämmung nur um ca. 1-2°C angestiegen !

Fazit – eine gut durchdachte Methode zur starken Reduzierung der Geräuschkulisse am PC, die in ca. 15-30 Minuten von Jedermann zu schaffen ist und wer so ein gutes Gehäuse mehrere Jahre behält, ist bei einem Kostenpunkt von ca. 60 Euro für das komplette Set sicherlich gut bedient und spart jede Menge Zeit für das einkaufen und schneiden der unterschiedlichen Dämm-Materialien 🙂

Zurück zur Modding Sektion !

Im Forum diskutieren …