Crucial MX500 1TB M.2 SSD Test

Praxistest …

Nach dem Aufbau der Crucial MX500 1TB M.2 SSD und der schnell erledigten Installation kommen wir nun erstmal zum Firmware Update.

SSD Firmware Update …

Die MX500 SSD wurde mit der M3CR020 Firmware ausgeliefert. Bei Crucial wird diese Firmware Version M3CR020 für die MX500 als aktuellste SSD Firmware zur Verfügung gestellt. Mit dem neuen Crucial Storage Executive Tool kann man die Firmware der SSD relativ einfach aktualisieren, doch man sollte wie immer vor dem Firmware Update wichtige Daten sichern. Man kann üblicherweise aber auch die klassische Methode anwenden: Crucial Firmware runterladen, die enthaltene ISO Datei entpacken, das ISO File mit unetbootin auf einen USB Stick übertragen (alternativ auf eine CD oder CDRW brennen), mit dem USB Stick booten und schon beginnt die Firmware Aktualisierung.

Das Crucial Storage Executive Tool kann von der Crucial Webseite runtergeladen werden und ist schnell installiert. Das Crucial Storage Executive Tool zeigt übersichtlich, welche SSDs und Festplatten installiert sind, wie die SMART Werte aussehen und aktualisiert auf Wunsch direkt die Firmware.

Es erlaubt die Aktivierung der Momentum Cache Funktion, die den Speicher als Puffer nutzt und kann mit Secure Erase die SSD sicher löschen.

Zudem ermöglicht die Crucial Storage Executive Software die Einstellung des Over Provisioning Bereichs, um die SSD Haltbarkeit vs Performance einzustellen.

SSD Wärmeentwicklung …

Bevor es mit den Benchmark Ergebnissen weiter geht, möchten wir wieder etwas Besonderes auf OCinside.de zeigen und das ist die Temperatur mitsamt Wärmeverteilung der SSD. Für die Wärmebilder verwenden wir eine Infrarot Wärmebildkamera, die Bildüberlagerung unterstützt und somit eine interessante Mischung aus dem Infrarotbild und dem echten Bild ergibt.

Erst kürzlich hatten wir zudem ein interessantes Video in unserem OCinside YouTube Channel gezeigt, wo wir eine Crucial MX300 M.2 SSD auf einem ASRock Z270 Taichi Mainboard mit der Wärmebildkamera gefilmt haben, während der AS SSD Benchmark absolviert wird. Damit man nicht ganz so lange warten muss, läuft der IR Wärmefilm in 4-Facher Geschwindigkeit ab.

Tipp:
Wer die SSD Temperatur reduzieren möchte, könnte beispielsweise
a) den Energiesparmodus anpassen
b) eine aktive SSD Kühlung durch direkte Belüftung vornehmen
c) ein handelsübliches Silikon Wärmeleitpad zur Verteilung der Hitze auf der Platinen Oberseite anbringen
d) spezielle Kühlkörper für M.2 SSDs erwerben.
e) eine M.2 PCIe Karte mit Kühlkörper erwerben.

Einige Mainboard Hersteller haben das M.2 Temperaturproblem ebenfalls erkannt und integrieren nun Kühlkörper im M.2 Sockel, wie wir kürzlich bei dem ASRock Z390 Extreme4 Mainboard sehen konnten.

Zusätzlich zum SSD Testsystem haben wir die M.2 SSD auf dem ASRock Z390 Extreme4 installiert. Auf dem Bild sieht man auch sehr schön, dass die Crucial MX500 1TB M.2 erstmals mit einer Aktivitäts-LED ausgestattet wurde. Auf dem ASRock Z390 Extreme4 Mainboard wollten wir testen, wie sich die M.2 SSD ohne Kühlkörper …

… und mit passivem M.2 Kühlkörper verhält. Kann so ein kleiner Kühlkörper wirklich für eine kühlere SSD sorgen oder dient der M.2 Kühler doch nur zur Show?

Denn wie bereits in den vorigen M.2 Testberichten gezeigt, kämpfen die kleinen M.2 Platinen doch deutlich mit einer höheren Temperatur, als SSDs im herkömmlichen 2,5-Zoll Gehäuse. Ähnlich sieht es auch bei der Crucial MX500 M.2 SSD aus, die zwar dank des Kupferfolien Aufklebers mit der Wärmebildkamera im Idle nur noch knapp über 39°C beträgt und nicht mehr über 60°C.

Aber mittels passiven M.2 Kühler des ASRock Z390 Extreme4 Mainboards wurde selbst die Idle Temperatur deutlich gesenkt und beträgt mit der Wärmebildkamera nur noch ca. 33°C.

Unter Last wird die Differenz noch deutlich stärker sichtbar, denn ohne M.2 Kühler haben wir extern ca. 46,3°C gemessen.

Mit M.2 Kühler haben wir extern nur noch ca. 35°C gemessen.

Natürlich haben wir die Temperaturwerte auch noch mit dem Programm AIDA64 intern ausgelesen, um zu sehen, was ein M.2 Kühlkörper wirklich bringt und dabei im direkten M.2 SSD Temperaturvergleich folgende Messwerte erhalten:

M.2 SSD mit Kühler versus ohne Kühler
  Ohne M.2 Kühler Mit M.2 Kühler
Idle 41°C 36°C
Last 60°C 46°C

Man sieht deutliche Unterschiede und das, obwohl diese M.2 SSD sogar bereits mit dem kleinen Kühlblechaufkleber bestückt ist. Im folgenden Diagramm kann man die Ergebnisse der M.2 Temperaturwerte nochmal sehr schön vergleichen. Erst ein Durchlauf von AS SSD ohne M.2 Kühlkörper und danach der gleiche AS SSD Benchmark nochmal mit M.2 Kühlkörper.

Apropos Benchmark, kommen wir nach all den Informationen nun endlich zu den Crucial MX500 1TB M.2 Benchmarkwerten.

Crucial MX500 1TB M.2 Benchmark Werte und Test Ergebnisse …