LCD-Display Selbstbau-Anleitung

lcd20x4_bausatz_big

Die neuen LCD Lötanleitungen mit zwei unterschiedlichen Steckerbelegungen …

Wo ist der Sinn eines Displays am PC …

Die Fantasie der Anwendung eines Displays kann man freien Lauf lassen, sei es zur Titeldarstellung von Musikstücken, Anzeige von DVD, VideoCD, oder MusikCD-Titeln, als Ausgabe von Temperatur Monitoring Programmen wie z.B. Mainboard Monitor um die Temperaturen und Lüfterdrehzahlen immer im Auge behalten zu können, zur Darstellung verschiedener Gamestats, damit man den Spielstand jederzeit im Blick hat, zur Anzeige von Up- oder Downloadgeschwindigkeiten der DFÜ bzw. Netzwerkverbindung oder als reine Textausgabe. Wie man anhand der kleinen Auflistung schon erkennen kann, gibt es sehr viele Anwendungsmöglichkeiten, wobei das bei weitem nur ein Bruchteil der Möglichkeiten darstellt.

Anregungen, wo man das Display unterbringen kann …

Nach dem Bau und der Konfiguration der Software möchte man dem Display natürlich auch einen schönen Platz zur besten Darstellung gönnen. Hierbei bietet es sich an, das Display auf den Tisch neben dem Monitor anzubringen, wobei man sich selbstverständlich auch eine Halterung aus Plexiglas, Holz oder Metall bauen kann. Man könnte das Display aber auch in eine 5 1/4″ Frontblende vom PC-Gehäuse einsetzen oder wie ich in einem MP3-Player Projekt unterbringen. Auch hier bleiben viele Möglichkeiten offen und bei einer Länge des Anschlußkabels von 1,5 Metern sollten die meisten Wünsche abgedeckt sein.

Deshalb gibt es diese neue LCD Anleitung …

Sicherlich wird sich der ein oder andere etwas wundern, warum ich nach gut einem Jahr nochmal eine neue LCD Lötanleitung veröffentliche. Nun, diese Frage ist schnell beantwortet, denn dank der neuen Anleitung wird der Display Bau jetzt noch einfacher und übersichtlicher. Zudem gibt es jetzt auch das 20×2 und das 20×4 Zeilen Display Set als Bausatz im Fanshop, so daß man wirklich nur noch nach den Kabelfarben löten muß und eigentlich auch keine Fragen hinsichtlich des Schaltplans auftreten sollten. Und da ein Display am PC zeitlos ist, ist es nie zu spät etwas zu verbessern 😉

Das wird benötigt…

! Jetzt auch als preiswerter 20×2 und 20×4 Bausatz im Fanshop erhältlich !

Für diese Lötanleitungen benötigen wir folgende Bauteile: – HD44780 kompatibles LCD-Display mit oder ohne Beleuchtung – 16 poliges gut abgeschirmtes Daten-Kabel (ca. 1,50 Meter) – 25 Pol SUB-D Stecker – 100 Ohm Drehwiderstand (Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung) – 10 K Drehwiderstand (Kontrast des Displays) – 4 poliger Netzteil Stromanschluss-Stecker – 30 x 20 mm Lochraster Platine (11×8 Löcher zum löten)

Der komplette Schaltplan …

Zum vergrössern des Schaltplans einfach draufklicken

Für die neue LCD-Lötanleitung habe ich auch einen neuen Schaltplan entworfen, der noch etwas übersichtlicher ist. Wichtig ist hierbei, daß man unbedingt das Rote Kabel von der PC-Stromversorgung nimmt und keinenfalls das Gelbe !

Die Pinbelegung des LCD-Displays muß folgendem Layout entsprechen, wobei Pin 15 und 16 nur für die Hintergrundbeleuchtung benötigt wird, ansonsten muß die Verkabelung dementsprechend angepaßt werden (bei Fragen helfe ich gerne weiter):

Pin 15 und Pin 16 wird nur bei Displays mit Hintergrund Beleuchtung benötigt !

So wird das Kabel an den 25 pol SUB-D Stecker gelötet…

Jetzt kann es auch schon losgehen. Als erstes müssen wir beide Seiten des Datenkabels abisolieren und verzinnen. Dazu habe ich hier eine kleine Bildfolge erstellt, wobei man zuerst mit einem scharfen Messer ca. 5 cm von der äusseren Isolierung einschneidet, dann die Isolierung abziehen und den Massemantel sorgfältig verzwirnen. Man kann die Isolierung auch weiter einschneiden, wenn man den Stromanschluß Stecker vom Netzteil nicht rauslegen kann und deshalb die Regelplatine mit dem Stromstecker in den PC legen muß. Nun alle 16 Kabelenden ca. 2 mm abisolieren und anschließend mit dem Lötkolben verzinnen.

Hier nochmal eine etwas größere Aufname von einem abisolierten und verzinnten Kabel, wobei die Verzinnung zur späteren Arbeitserleichterung beim Löten dient, denn ein bereits verzinntes Kabel nimmt beim Löten innerhalb kürzester Zeit die Wärme und somit auch das Lötzinn auf. Also einfach kurz den Lötkolben mit etwas Lötzinn an das abisolierte Kabel halten und das war’s auch schon.

Damit man wirklich kein Kabel mehr verwechseln kann, möchte ich hier auch nochmal zum einfacheren Verständnis und zum direkten Nachlöten die Farben aufzählen, die ich am SUB-D Stecker gewählt habe. Pin1 braun, Pin2 gelb-braun, Pin3 grün, Pin4 gelb-weiß, Pin5 rosa, Pin6 grau-braun, Pin7 violett, Pin8 grün-weiß, Pin9 gelb, Pin10 bis Pin13 leer und in der zweiten SUB-D Reihe Pin14 blau, Pin15 leer, Pin16 braun-grün, Pin 17 leer und Pin18 bis Pin25 wird an den äusseren Kabelmantel (Masse) gelötet.

So wird die kleine Helligkeits und Kontrast Regelplatine gelötet…

Als erstes stecken wir die beiden Trimmer bzw. Drehpotis wie abgebildet auf die kleine 11×8 Lochraster Platine.

Dann knickt man die Pins der Drehregler nach aussen ab um eine stabilere Lötstelle zu erhalten, steckt ein Kabel vom PC-Netzteil auf den 4 poligen Stecker und markiert sich die rote Seite (5 Volt !) des Kabels auf dem 4 poligen Stecker. Diese lötet man dann an den äusseren Pin des 10 K Potis. Die beiden mittleren Pins des Strom-Steckers werden zusammengelötet und sowohl an den inneren Pin des 100 Ohm Potis als auch an den inneren Pin des 10 K Potis gelötet. Der letzte Pin (12 Volt) des Stromanschluss-Steckers bleibt frei und kann einfach nur mit der Platine verlötet werden.

Nun lötet man noch das blau-rote und das rote Kabel an den äusseren Pin vom 10 K Poti, wo wir ja auch bereits die 5 Volt Leitung des Steckers angelötet haben. Dann das weiße Kabel an den äusseren Pin vom 100 Ohm Poti, das schwarze Kabel an den mittleren Pin vom 100 Ohm Poti und zuletzt das graue Kabel an den mittleren Pin vom 10 K Poti. Vom mittleren Pin des 100 Ohm Potis wo das schwarze Kabel wurde lötet man nun noch eine kleine Brücke zu den beiden mittleren Pins des Stromanschluss-Steckers (Masse/GND). Wenn alles fertig ist, sollte es in etwa so aussehen:

Nun den SUB-D Stecker in das mitgelieferte Gehäuse einlegen und verschrauben. Zur Sicherheit natürlich zuvor nochmal alles sorgfältig prüfen ! Desweiteren empfehle ich, daß man auf die Rückseite der kleinen Regel-Platine ein Stück Pappe oä. aufklebt, damit keine offene Lötstelle an das PC- oder Stecker-Gehäuse (ist metallisiert !!!) kommen kann.

Bald ist es geschafft, nur noch das Kabel an das Display anlöten.

Hierfür habe ich zwei unterschiedliche Anleitungen geschrieben, da sich die Belegung der beiden Displays aus dem Fanshop unterscheiden.

Hier geht’s weiter zur 20×4 Zeilen Display Lötanleitung …

Und hier geht’s weiter zur 20×2 Zeilen Display Lötanleitung …