Alienboard Batwings Hoverboard Test

alienboard_batwings_hoverboard

Aufbau, Design und sonstige Features …

Kommen wir nach den technischen Daten nun endlich zum wichtigsten Teil, dem Hoverboard. Das Hoverboard nennt sich übrigens auch E-Board, Balance Board, Self-Balancing Scooter, Self Balance Board oder Mini Segway und ist ähnlich aufgebaut, wie der Mono Rover R2 oder der IO Hawk.
alienboard_batwings_hoverboard_9

Optisch gesehen macht das Hoverboard schon mal einen sehr guten Eindruck.
alienboard_batwings_hoverboard_10

Das Prinzip der Hoverboards ist ähnlich, wie bei dem bekannten Segway, nur ohne Haltestange: Lagesensoren, sogenannte Gyroskop-Sensoren in den gummierten Trittflächen reagieren auf kleinste Bewegungen und steuern dann über eine ausgeklügelte Elektronik separat die Motoren der beiden 6,5-Zoll (ca. 16 cm) Räder an, um die Balance zu halten, vorwärts, rückwärts und lenken zu können.
alienboard_batwings_hoverboard_11

Hier sieht man die beiden beweglichen Teile mit den Standflächen. Wobei auf einer Seite der Taster integriert wurde und auf der anderen Seite ein 3-poliger Stecker. Eine kleine Kerbe im Stecker soll verhindern, dass man den Stecker des Ladegeräts falsch einstecken kann. Wenn man etwas fester drückt, könnte man es aber trotzdem schaffen. Also vor dem Aufladen des Akkus unbedingt einen genauen Blick auf die Kerbe werfen.
alienboard_batwings_hoverboard_12

Der Powerbutton ist zwar gut versteckt, kann aber trotzdem leicht betätigt werden.
alienboard_batwings_hoverboard_13

Hier sieht man den fest verschraubten Vollgummireifen und einen Warnaufkleber.
alienboard_batwings_hoverboard_14

Denn bevor man losfährt, sollte man sich mit der Anleitung vertraut machen und zumindest die Warnhinweise auf dem Aufkleber beherzigen.
alienboard_batwings_hoverboard_15

Auf der anderen Seite sieht man einen weiteren Aufkleber, der nicht ganz uninteressant ist. Denn es gab bereits mehrere Rückrufaktionen von Hoverboards, da deren Lithium Ionen Akkus teilweise brandgefährlich waren. Mittlerweile gibt es deshalb zertifizierte E-Boards, wie dieses Alienboard BatWings Hoverboard. Der UL2272 Aufkleber der US-Sicherheitsorganisation UL mit der UL2272 Zertifikat Nummer E488294 prüft die elektrische Sicherheit der Hoverboards. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. In der Datenbank unter database.ul.com findet man das BatWings XVE-4200200 von Alienboard.
alienboard_batwings_hoverboard_16

Elektronik …

Natürlich haben wir das Hoverboard auch gleich zerlegt, um uns von der Qualität der Verarbeitung und dem Aufbau zu überzeugen. Des Weiteren wollten wir uns natürlich davon überzeugen, ob die technischen Daten mit den inneren Werten übereinstimmen. Das Bild zeigt die Akku Seite mitsamt der Elektronik.
alienboard_batwings_hoverboard_17

Was uns allerdings irritiert hat ist, dass Hersteller mit folgendem Slogan wirbt: „Mit Stolz nutzen wir Akkus mit Samsung-Zellen“ sowie „… und von einem unvergleichlichen Akku mit Samsung-Zellen angetrieben wird“. In unserem Hoverboard war allerdings ein Shenzhen JETECH Energy Technology Co.,LTD Jetech JT-BC200-03 Lithium-ion Akku 36V 4,3 Ah 154Wh verbaut. Der Alienboard.de Kundenservice schrieb uns dazu: „Unsere Akkus sind aus unterschiedlichen Qualitäts-Komponenten zusammengebaut, u.a. eben z.B. mit Samsung-Zellen.“
alienboard_batwings_hoverboard_18

Die andere Seite zeigt weitere Elektronik, sauber verlegte Kabel und einen Piezo Summer, der für grundlegende Signale zuständig ist.
alienboard_batwings_hoverboard_19

Sämtliche Bauteile wurden sauber verlötet und auch die Hochleistungsregler werden gut gekühlt.
alienboard_batwings_hoverboard_20

Eine weitere Besonderheit dieses Hoverboards ist laut Hersteller der Bluetooth Lautsprecher. AlienBoard hat dazu in der Gehäuseoberseite einen Lautsprecher und ein Bluetooth Modul integriert.
alienboard_batwings_hoverboard_21

Das Bluetooth Modul lässt sich einfach mit dem Smartphone koppeln und schon kann man Musik darüber abspielen. Aber … ja, hier gibt es gleich mehrere Kritikpunkte, denn zum einen kann man das Bluetooth Modul nicht deaktivieren und zum anderen speichert das Bluetooth Modul nicht die Lautstärke. Beim Einschalten des Hoverboards ertönt deshalb ein lautes Bluetooth Connecting bzw. no Bluetooth Devices connected, das man nicht ohne weiteres abstellen kann. Des Weiteren kann man keinen Passwortschutz vergeben, es kann sich also jeder mit dem Hoverboard verbinden und seine Musik abspielen!

Wir haben das Bluetooth Modul kurzerhand abgeklemmt und damit alle Probleme beseitigt 😉 Die Bluetooth Verbindung über das Smartphone dient leider ohnehin nur zur Musikwiedergabe und ist nicht mit Ninedroid, oder ähnlichen Apps verwendbar, um beispielsweise den Ladestand, Geschwindigkeit, etc. abzufragen.
alienboard_batwings_hoverboard_22

Weiter geht es mit dem schönsten Teil des Tests … dem Praxistest des Alien Board Hoverboards.

Alienboard Hoverboard Praxistest …