ASRock ION330HT-BD Blu Ray HTPC Testbericht

asrock_ion330ht_blu_ray_5

Hier sieht man nochmal die ganzen rückseitigen Anschlüsse des ASRock ION330HT-BD HTPCs.

Zur Audio und Videoausgabe ist z.B. der HDMI Anschluss einsetzbar, der mit einem handelsüblichen HDMI Kabel beispielsweise direkt an einen LCD Flachbildschirm angeschlossen werden kann. Alternativ ist ein konventioneller 15-pol D-Sub Anschluss vorhanden und dank dem mitgelieferten HDMI zu DVI Adapter kann man den HTPC auch mit einem DVI Kabel verbinden. Bei einer DVI oder Sub-D VGA Verbindung muß der Ton entweder über die bis zu fünf Klinkenbuchsen oder über den optischen Ausgang separat verbunden werden. Im BIOS kann man die digitale Tonausgabe zum HDMI Anschluss je nach Wunsch aktivieren oder deaktivieren.

Eine Composite A/V Bildausgabe z.B. zum Anschluss an die SCART Buchse ist nicht vorgesehen, aber es wären auch Perlen für die Säue, wenn man dieses 1080p fähige System anstatt der 1920×1080 Pixel lediglich auf der maximalen SCART Auflösung von 768×576 Pixeln betreiben würde.

Unten rechts sieht man noch einen weiteren Anschluss, der sicherlich für viele Anwender wichtig ist: E-SATA. Der E-SATA Anschluss ist Powered und kann die externen Laufwerke darüber mit Strom versorgen. Wer diesen Anschluss nicht für E-SATA Geräte verwenden möchte, erhält einen weiteren USB Anschluss, der ebenfalls Powered ist.

Wer den HTPC mit einer DVB-T, DVB-S oder DVB-T Karte ausstatten möchte, kann dies extern an einen der insgesamt sechs USB 2.0 Ports anschliessen. An der Frontseite des Gehäuses wurde übrigens kein USB Anschluss integriert.

Als Netzwerkanschluss bietet der ASRock ION330HT-BD einen 1 Gigabit LAN Port und zudem verfügt der HTPC noch über ein internes W-LAN Modul.

Dann noch das externe Netzteil mit dem 19V Anschluss links unten verbinden und schon steht dem HTPC oder NetTop oder Barebone Betrieb nichts mehr im Weg.

Einschalten und erster Betrieb des ASRock ION330HT Blu Ray HTPCs …

!

ASRock ION330HT Blu Ray Testbericht