Arctic Freezer 33 Plus Test

arctic_freezer_33_plus


In diesem Test möchten wir ein neues Produkt aus dem Portfolio von Arctic vorstellen. Der Arctic Freezer 33 (Plus) ist dabei eine Weiterentwicklung des bereits von uns getesteten Arctic Freezer i32/A32. Wo die Neuerungen liegen und wie sich der Kühler in unserem Testsystem schlägt, zeigen wir auf den nächsten Seiten.
arctic_freezer_33_plus

Vielen Dank für die Unterstützung …

Vielen Dank für die Unterstützung an Hipp0campus und den Hersteller Arctic.

Zum Testzeitpunkt ist der Arctic Freezer 33 Plus ab ca. 40 Euro erhältlich (Stand 05/2017).

Hier kann man günstig Arctic CPU Kühler bestellen.

Die Lieferung des Arctic Freezer 33 Plus …

Das Farbschema ist wieder typisch Arctic: Blau und Weiß, jedoch in grundlegend neuem Design mit neuem Arctic Logo.
arctic_freezer_33_plus_1

Neben technischen Daten wird auf der Verpackung auf eine Besonderheit von vielen Arctic Lüftern hingewiesen: Erst bei einem höheren PWM-Signal beginnen diese sich zu drehen; dadurch wird ein semi-passiver Betrieb ermöglicht.
arctic_freezer_33_plus_2

Die Verpackung zeugt von absoluter Effizienz, kein verschwendeter Raum und kein überflüssiges Plastik.
arctic_freezer_33_plus_3

Das ist im Lieferumfang enthalten …

Bei dem von uns getesteten Kühler lag überraschenderweise keine Anleitung bei, lediglich dieser Verweis auf die Homepage. Das spart zwar Papier, wir hätten uns trotzdem eine ausgedruckte Anleitung gewünscht, da das während des Zusammenbaus einfach übersichtlicher ist. Es bleibt zu hoffen, dass bei Endkunden zukünftig eine Anleitung beigelegt wird.
arctic_freezer_33_plus_4

Der Lieferumfang ist sehr übersichtlich. Eine kreuzförmige Backplate, einige Schrauben, zwei Metallplatten zur Montage am Mainboard, vier Haltebügel und Kunststoffringe zur Montage des Lüfters sowie etwas Wärmeleitpaste.
arctic_freezer_33_plus_5

Arctic Freezer 33 Plus technische Daten …