SilverStone Permafrost PF240-ARGB Test

Testaufbau und Ergebnisse …

Die SilverStone PF240-ARGB Wasserkühlung testen wir auf unserem bekannten Testsystem mit AMD Ryzen 5 2600 CPU im werksmäßigen und übertakteten Zustand. Das Testsystem besteht dabei aus folgenden Komponenten …

CPU AMD Ryzen 5 2600 (6 Kerne, 12 Threads)
AMD Mainboard ASUS TUF B450M-Pro Gaming
RAM 2x 8GB DDR4-3000MHz CL16
Umgebungstemperatur ca. 21 °C
Test #1 CPU @ 3400 MHz und ca. 1,2V (Mainboard default)
Test #1 Leistungsaufnahme ca. 85 W CPU Package Power
Test #2 CPU @ 4000 MHz und 1,38V (manuell übertaktet)
Test #2 Leistungsaufnahme ca. 133 W CPU Package Power

Um den Einfluss des Gehäuses möglichst gering zu halten, war während der Tests keine Gehäuseseitenwand montiert. Belastet wurde die CPU mit dem Programm Prime95, wo wir den „Small FFT“ Test für maximale Hitzentwicklung gewählt haben. Die Temperaturen wurden mit dem Programm HWiNFO ermittelt. Hier findet man die Tools zum Download.

Belastet wurde das System immer so lange, bis 5 Minuten lang kein Temperaturanstieg mehr feststellbar war. Als Gegner traten der AMD Boxed Kühler und ein guter Mittelklasse Towerluftkühler, der Arctic Freezer 34 eSports an. Die Pumpe der SilverStone PF240-ARGB lief immer auf 100%, da seitens SilverStone von einer Drosselung unbedingt abgeraten wird, wobei wir das Thema Pumpendrosselung später im Test noch einmal aufgreifen werden.

Die Messwerte der nicht übertakteten CPU sind wie folgt. Ergebnisse mit dem Wert „>85 °C“ bedeuten, dass der Test frühzeitig abgebrochen wurde, da die Kühlung nicht ausreichend war.

Der AMD Boxed-Kühler muss selbst bei Standardtakt auf maximaler Lüfterdrehzahl betrieben werden, um die CPU ausreichend zu kühlen. Der Arctic Tower Kühler liefert hingegen ab mittlerer Drehzahl ausreichend Kühlleistung. Für die PF240 AIO stellt der 6-Kerner von AMD bei Standardtakt noch keine besondere Herausforderung dar. Selbst bei minimaler und flüsterleiser Lüfterdrehzahl von 600 U/min erreicht die CPU Kerntemperatur nur 56°C. Somit blicken wir voller Optimismus auf die Werte der übertakteten CPU, wo deutlich mehr Wärme über den Kühler abgeführt werden muss. Mit dem AMD Boxed Kühler war eine derart hohe Übertaktung nicht möglich, weshalb für ihn in der folgenden Tabelle keine Werte angeführt sind.

Selbst bei nur 20% Lüfterdrehzahl schafft es der Wasserkühler von SilverStone immer noch, die übertaktete CPU ausreichend zu kühlen Bei noch relativ gut erträglicher Drehzahl von 1500 U/min unterbietet die AIO den Towerkühler bereits um 4°C. Geräuschunempfindliche Gemüter können bei maximaler Lüfterdrehzahl die Temperatur noch um weitere 3°C reduzieren, womit die PF240-ARGB eine Top Kühlleistung unter den 240mm AIOs erreicht! Aber mit 2200 U/min Lüfterdrehzahl bei 54dBA im Abstand von 30cm bricht sie auch bei der Lautstärke Rekorde.

Lautstärke …

Hinsichtlich Kühlleistung hat uns die 240mm AIO von SilverStone voll überzeugt, aber im Test fiel einerseits die Pumpe durch deutliche Surrgeräusche auf und auch die hochdrehenden Lüfter sind nicht gerade Silent-PC tauglich. Zumindest von Gluckergeräuschen wurden wir erfreulicherweise während der kompletten Testphase verschont. Wer maximale Kühlleistung benötigt, muss sich auf stürmische Verhältnisse im PC einstellen und am besten Kopfhörer gegen den Lärm tragen.

Bei 60% Lüfterdrehzahl reduziert sich die Kühlleistung nur marginal, aber die Lautstärke reduziert sich auf zumindest erträgliche 44dBA im Abstand von 30cm.

Bei dieser Drehzahl neigen die Lüfter jedoch gelegentlich zum Zwitschern, was zwar nicht sonderlich laut, aber dennoch als störend empfunden werden kann. Wirklich ruhig laufen die Lüfter erst bei 50% Drehzahl oder weniger, wo die Kühlleistung dann jedoch allmählich deutlicher sinkt. Wer seine Lüftersteuerung auf 40% einstellt, erhält flüsterleise Lüfter und eine immer noch gute Kühlung.

Hinsichtlich der Pumpe gibt SilverStone auf der Webseite zwar unmissverständlich vor, diese nicht zu drosseln, was uns aber nicht davon abhielt es dennoch auszuprobieren. Bei unseren Tests stießen wir selbst bei einer Pumpendrehzahl von nur 40% auf keinerlei Probleme und erst bei mehr als 70% Pumpenleistung machte sich die Pumpe dann akustisch bemerkbar. Es gibt also genug Spielraum, um für den eigenen Anwendungsfall das Optimum aus Performance und Lautstärke ermitteln zu können.

RGB Effekte …

Nachdem wir nun die thermische und akustische Performance genauer betrachtet haben, wollen wir natürlich auch die visuellen Effekte der SilverStone AIO Wasserkühlung nicht außer Acht lassen.

Im folgenden Video in unserem OCinside YouTube Kanal präsentieren wir die Effekte, die der beiliegende aRGB Controller zu bieten hat.

SilverStone PF240-ARGB Wasserkühlung Gesamteindruck und Fazit …